Born To Be Free

Zufrieden arbeiten, leben und Geld verdienen im Ausland

Wohin Deutschland? Winziges Licht am Ende des Tunnels?

8. October 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

was meinen Sie … gibt es eine Chance, die Grünen, Linken, angeblich Liberalen mitsamt der CDU und CSU bei der nächsten Wahl in die Wüste zu schicken?

Bisher habe ich das für unmöglich gehalten. Kompliziert ist es immer noch. Aber es gibt einen Hoffnungsschimmer!

Zum Glück gibt es Menschen, die sich eine Regierung wie die aktuelle nicht gefallen lassen wollen. Einer der hartgesottensten Kritiker der Regierung ist der Ökonom, Vortragsredner und Autor wichtiger Sach­bücher Dr. Markus Krall. 

Geben Sie seinen Namen auf Youtube ein, und es erscheinen hunderte Interviews. Ich habe viele davon gesehen, seine immer sachlichen Aussagen gehört und mich zunehmend gewundert, dass der Mann mit diesen Aussagen keine Probleme mit der Obrigkeit bekommt…

… in einer Zeit, in der missliebige Richter verurteilt und staatliche Behörden von Polizei bis Verfassungs­schutz missbraucht werden, um nicht mehr das Gesetz oder die Verfassung zu schützen, sondern eine Regierung, die Verfassung bzw. Grundgesetz offenbar als Klopapier benutzt.

Ich hab mich getäuscht! Sie 
sind hinter Krall her! 


Beim Rückflug von Mallorca wurde er am Flughafen Frankfurt festgehalten und aus­ge­zogen. Vier Stunden lang filzten sie sein Gepäck, kopierten den Inhalt von Handy und Laptop, fotografierten seine Bücher. 

Der Grund: 

Er ist mit Prinz Reuß bekannt und deshalb als Zeuge im Rollator-Putsch geladen, wo Reichsbürger angeblich die Macht an sich reissen wollten. Der Beweis: Ein Jagdgewehr haben über 3.000 Polizisten gefunden bei über 100 Hausdurchsuchungen.

Schon als er in Mal­lorca war, wurden Kralls Handy abgehört, E-Mails mitgelesen. Polizisten stellten sein Frankfurter Haus auf den Kopf, wo sich seine Tochter und Enkelin aufhielten. Elektronik liessen sie mitgehen, frei erfundene steuerliche Vorwürfe wurden an die »Zeit« verraten, die ungeprüft darüber berichtete. 

Jetzt hat sich Dr. Krall entschlossen, in die 
Politik zu gehen. Er wird eine Partei gründen


Bei der nächsten Bundestagswahl werde er kandidieren, kündigt er an. Für wen, liess er zunächst offen. Jetzt erklärte er im Interview mit dem freien Journalisten Helmut Reinhardt seinen Plan, wie er aus Deutschland wieder ein vernünftiges Land machen will…

Ja wie?
Ausgerechnet Markus Krall, ein Gegner der Parteien-Demokratie, der Parteien am liebsten abschaffen will, gründet noch eine neue Partei?


»Ich will Parteien immer noch abschaffen«, stellt er klar. 

Aber wir leben nun mal in einer Parteien-Demokratie, sagt er, und wer Änderungen herbeiführen will, der müsse den Weg gehen, den die Verhältnisse vorgeben. Ohne diesen Weg zu beschreiten, werde niemand dieses Parteien-System abschaffen können. 

Es reiche nicht, dagegen zu sein. Wir müssten einen Weg dahin finden. Dieser Weg führe durch das Herz des Systems. 

Einer seiner Verbündeten
ist Hans-Georg Maa­ßen
Ja genau der. Der seinen Job als Chef des Verfassungsschutzes verlor, weil er Merkel öffentlich als Lügnerin entlarvte. Maa­ßen ist Chef der Werteunion. Aber die CDU, zu der diese irgendwie gehört, will Maa­ßen rausschmeissen.


Wie die neue Krall-Maa­ßen-Partei heissen wird, haben sie noch nicht verraten. Es soll eine freiheitliche, eine libertäre Partei werden. »Die Libertären« wäre ein passender Name, aber wer weiss damit schon was anzufangen in Deutschland. 

»Partei der Vernunft« wäre auch nicht schlecht, aber die gibt es schon, auch wenn nicht viele Wähler von ihr Notiz nehmen. Vielleicht heisst sie ja »Die Mitte« oder so ähnlich. »Goldene Mitte« womöglich. Genau da sieht Dr. Krall nämlich seine neue Partei.

Links sind heute fast alle. Die Union sieht Krall als Opposition innerhalb des Sozialismus

Die AfD ist für ihn eine demokratische Partei am rechten Rand. Dagegen sei nichts zu sagen. Das sei die Union früher auch gewesen. Für Dr. Krall ist das keine Sünde.

Die AfD kommt für ihn nicht ihn Frage, weil er sich eher in der Mitte sieht … eben weil er die Mitte für libertärer, marktwirtschadtlicher und staatsferner hält.

Ausserdem, sagt er, habe der rechte Rand auch eine gewisse Nähe zum Staat. Es gebe auch in der AfD Strömungen, die sehr stark auf den Staat setzen. 

Auf einen starken Staat setzt er nicht.
Dr. Krall ist ein Staats-Skeptiker!


Das heisst, die Staatsquote würde radikal sinken, wenn es nach ihm ginge. »Wir wollen ein System, bei dem die Politik keine Karriere mehr ist«, verspricht er. 

Bisher hält er die Besetzung des Bundestags für eine klare Negativ-Auslese. Im  Parlament sitzen seiner Meinung nach viel zu viele Menschen, die dort ein Vielfaches dessen bekommen, was sie vorher verdient haben.

Ein Abgeordneter soll seiner Meinung nach nicht mehr Gehalt kriegen, als das, was er vorher verdient hat

Seine Kritik an der AfD schliesst freilich nicht aus, dass er mit Weidel & Co. eine Koalition bilden würde. Genau das ist sein Plan für 2025:

Eine Regierung der AfD mit Krall 
und Maa­ßen als Junior-Partner


Denn, so Markus Krall, die AfD müsste mangels Koalitionspartner die absolute Mehrheit holen, um zu regieren – und das hält er 2025 nicht für realistisch. Er sieht ihre Chancen 2025 maximal bei 30 bis 35 Prozent. 

Damit werde sie 2025 definitiv nicht regieren. Es würde noch weitere 4 Jahre dauern, bis jemand eine Wende herbeiführen kann … und wenn Deutschland noch 6 Jahre so regiert wird wie jetzt, fürchtet Dr. Krall um den Bestand dieses Landes.

Bei der AfD mehren sich Bedenken, eine weitere Partei würde Stimmen kosten und die Opposition zersplittern…

Nicht ausgeschlossen laut Krall, dessen worst cast-Szenario aber keinen grossen Unterschied ausmacht:

Angenommen, die AfD verliert Stimmen an die neue Partei, und diese bleibt trotzdem unter 5 Prozent und kommt nicht rein – dann sei die AfD halt nur mit 25 Prozent in der Opposition, statt mit 30 Prozent.

Für viel wahrscheinlicher hält er freilich folgendes Szenario:

Die AfD verliert wenig Stimmen an die neue Partei. Krall, Maa­ßen und Co. gewinnen Stimmen von den Nichtwählern, von der CDU, der FDP und auch von der SPD, die ja schon lange keine Arbeiterpartei mehr ist.

Sondern die mit ihrer laut Krall hirnrissigen Politik der Arbeiterschaft den Krieg erklärt hat. Viele ehemalige SPD-Wähler haben längst die Schnauze voll, sagt er. An all diese Menschen werde sich seine Partei wenden, was seiner Meinung nach dazu führen kann:

»Mit etwas Glück werden 
wir zweistellig…!«  


Dies vorausgesetzt erklärt Markus Krall seinen Plan: 

»Wenn wir 10 oder 11 Prozent erreichen, und die AfD kommt auf 30 Prozent, dann haben wir zusammen etwas mehr als 40 Prozent…«

»Das bedeutet, dass die FDP wahrscheinlich unter 5 Prozent ist, dass die Linken unter 5 Prozent sind, dass die CSU kämpfen muss, um mit Direktmandaten überhaupt noch reinzukommen, dass eine mögliche Wagenknecht-Partei die 5 Prozent auch nicht nicht übersteigt, weil die Wähler zu viele andere Ausweichmöglichkeiten haben«.

Da reichen knapp über 40 Prozent für 
die Mehrheit der Sitze im Parlament…


»… und damit zu einer Politikwende in Deutschland, bei der wir als Juniropartner der AfD koalitionsfähig sind und diesen antifaschistischen Schutzwall einreissen, in den der Herr Merz so verliebt zu sein scheint..«

»Damit würden wir in Deutschland 
eine bürgerliche Wende herbeiführen«


Da lässt sich Krall auch nicht sagen, dass er das nicht dürfte, weil es in der AfD einen rechten Rand gebe:

»Wissen Sie, in der der SPD, in der CDU, bei den Grünen und Linken sowieso gibt es linke Ränder, die weit, weit stärker über den Rand des Radikalismus und des Extremismus hinaus ragen, als das bei der AfD jemals einer gewagt hätte, nur halt auf der anderen Seite«. 

Es wird nicht einfach, das ist Krall klar. Aber er hält es für einen Weg, der die Chance hat, Deutschland politisch zu drehen und in zwei Jahren eine Reformkoalition an die Regierung zu bringen, die dem Land wieder einen Impuls gibt in Richtung Freiheit, Marktwirtschaft und Rechtsstaatlichkeit…

… laut Krall alles Dinge, die uns lauf Grundgesetz zustehen und die man uns genommen hat. 

»Dann werden wir Deutschland auch wieder zu Wohlstand bringen«, ist er optimistisch.

Krall ist klar, dass Politik und Medien alles versuchen werden, um auch seine neue Partei der Mitte wieder in die rechte Ecke zu propagandisieren. Er ist sicher, dass es ihnen nicht gelingen wird. Denn die Bürger seien aufgewacht … und dieses Dauerfeuer in den Medien werde ihnen einfach egal sein…

Wird Ihnen egal sein, was sie in jeder Tagesschau oder Talkshow hören? Ist Krall zu optimistisch?

Es klingt gut! Womöglich ogar realistisch.
Aber ist Deutschland wirklich aufgewacht?


Wir hören es immer wieder. Wenn Sie wie ich kein Zwangsgebühren-TV sehen und vor allem in kritischen Medien unterwegs sind, neigen Sie dazu, es zu glauben. Dann sehen Sie wie ich ein winziges Licht am Ende des Tunnels…

Bis Sie in der Realität aufwachen – in meinem Fall im Juli bei zwei Wochen Urlaub in Franken. Da treffe ich immer viele alte Bekannte, die meisten ganz normale bis intelligente Men­schen. Aber der Eindruck, dass immer mehr schief läuft in der Politik, scheint mir dort nur bedingt angekommen. 

Die kranke Re­gierung? Passt schon…

Immer schlimmere Überwachung? Ich hab doch nix zu verbergen…

Hast Du Deine Ölheizung schon rausgeworfen? Wer erzählt dir denn den Unsinn…

Ich stimme Dr. Krall fast bei jeder seiner Aussagen zu. Nur in einem Punkt bin ich ganz anderer Meinung

Für mich ist Auswandern die einzige realistische Lösung, wenn Sie Ihre Lage heute verbessern wollen – er dagegen will Deutschland wieder zu einem vernünftigen Land machen. 

Das ist in Ordnung. Es ist ein ehrgeiziger Plan, den ich aber nur bedingt für realistisch halte. Leider! Ich würde mich nicht ärgern, wenn ich mich täuschen sollte. Verstehen Sie mich nicht falsch…

Ich freue mich durchaus nicht, wenn es den Menschen in Deutschland schlecht geht – auch wenn dadurch immer mehr aus dem Land fliehen, dabei im Internet auf meine Webseite kommen und Leben im Ausland lesen.

Ja, die Politiker der Ampel sind für mich genau so gute Verkäufer, wie es Frau Merkel war


Aber eine Flucht geht nict immer gut aus. Ich würde es viel besser finden, wenn Menschen eine Auswanderung in Ruhe vernünftig planen, statt sich vor lauter Horror ins nächste Flugzeug zu setzen. Hauptsache weit weg, heisst heute offenbar die Devise.

Wohin am besten? Mehrere gute Alternativen finden Sie wieder in »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net

In der aktuellen Ausgabe lesen Sie:

Preiswertes Europa: Gut leben für wenig Geld - wer von einem Kleinstadtleben in idyllischer Natur träumt, der sollte sich jetzt diese herrliche Landschaft ansehen. Sie ist gar nicht so weit entfernt … einfach ins Auto setzen und losfahren

Nie mehr GEZ! Dieser Anwalt verspricht Ihnen die Lösung, wie Sie für wenig Geld ein für allemal die Zahlung der Zwangsgebühr einstellen. Endlich finanzieren Sie nicht länger ihre eigene Gehirnwäsche

Deutschland bald die perfekte DDR: Wenn Sie weg wollen, tun Sie es bald, denn sie planen wieder ein Ausreiseverbot! Kein Witz: Wer die falsche Meinung sagt, soll Deutschland künftig nicht mehr verlassen dürfen

Der tägliche rot-grüne Horror: Die Politik hetzt die Polizei auf einen Regierungskritiker, gibt Lügen über ihn an eine linke Zeitung weiter - jetzt geht der Mann selber in die Politik

Leben am Strand für wenig Geld: 2 Trauminseln, wo Sie für 300 Dollar ein Häuschen am Meer mieten und für Kleingeld jeden Tag gesund und lecker essen

Sascha Opels Aktien im Trend: Wer diesen Wert auf aktuellem Niveau besitzt oder kauft, dem winken 100 Prozent Gewinn - und mit etwas Glück noch viel mehr

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Holbachs Börse: Wir gewinnen antizyklisch - so sieht das konkret in der Praxis aus

Geld verdienen in aller Welt: So schreiben Sie Bestseller und leben von Ihren Honoraren an den schönsten Orten der Welt! Einer der es seit Jahren so macht, sagt Ihnen, wie es geht

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net 

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland wünscht Ihnen    

Ihr Norbert Bartl

PS: Zum Thema Auswandern hat gerade eine wichtige Meldung die Runde gemacht: 

Wie es sich für eine perfektionierte DDR gehört, soll das Ausreiseverbot zurückkommen. Die Ampel will ihren Kritikern das Verlassen Deutschlands verbieten, warnen mehrere kritische Medien. 

Eine neue Mauer wollen sie zwar nicht rund um das Land bau­en, das wäre ja schlecht für illegale Einwanderer, die sie so sehr lieben, dass Sie ihnen sogar das Wahlrecht geben wollten. 

Wie sie das diesmal durchsetzen wollen, erfahren Sie in »Leben im Ausland«.

Wenn Sie also weg aus Deutschland wollen, warten Sie lieber nicht zu lange. Die ziehen ihre kranken Pläne gnadenlos durch. Scholz, Habeck und Komplizen wissen, sie müssen jeden einzelnen Tag aus nutzen, den sie noch an der Macht sind.

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen, praktische Lösungen, die wirklich funktionieren, erfahren Sie in »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie ihnen dieses Mail weiterschicken – und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von den Internet-Kraken Google, Facebook, Instagram und Co. auch weiterhin unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden, noch krasseren Internet-Zensur!

Herzlichen Dank … und auf Wiedersehen in einem besseren Land…

Deutschland am Ende? So startet Ihr Unternehmen durch

25. September 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Deutschland ist am Limit, und das ist kein Zufall…

Das Regime Berlin tut alles, um Menschen und Firmen aus dem Land zu vertreiben. Kleine Unternehmer, Mittelständler, sogar der Chemie-Riese BASF hat die Faxen dick.

Der erste DAX-Konzern kapituliert vor der Energiekrise, schreibt »Bild« – und verschweigt, dass es eine absichtlich und ganz bewusst provozierte Krise ist.

Was die Politik nicht kapiert… 


Ohne es zu wollen, tun Habeck und Co. jedem, der wegzieht, einen riesigen Gefallen!

Denn in vielen Ländern der Welt leben und arbeiten Sie heute besser als in Deutschland!

Angenehmer, problemloser, preiswerter, mit viel niedrigeren Steuern … oder gar keinen.

Sie würden Deutschland vermissen? Kommen Sie doch einfach öfter mal zum Urlaub.

Genau genommen  zwingt Sie das Regime Berlin zu Ihrem Glück – vorausgesetzt, Sie machen alles richtig. Sie stellen Ihr Unternehmen künftig richtig auf, Sie entscheiden sich für das richtige Land – oder für die richtige Kombination aus mehreren Ländern.

Das kann tatsächlich eine Herausforderung sein – und genau deshalb startet am 27. September der Online-Kongress 

»Unternehmer am Limit! Rette sich, wer kann«…
…bei dem 36 Fachleute mit unterschiedlichem Background in ausführlichen Interviews darüber aufklären, wie Sie Deutschland oder Österreich verlassen … und danach deutlich besser leben.


Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos!

Der Kongress ist eine Kooperation zweier Partner, die sich mit dem Thema auskennen: Dem Digitalen Wirtschafts Club und der Online-Beratung TeileDeineBotschaft.de – die Unternehmern hilft, online sichtbar zu werden.

Ich vermute mal, Sie denken darüber nach,
wie Sie Ihr Land am besten verlassen…


Sie müssen gar kein Unternehmer oder Dienstleister sein, der von den steigenden Kosten gebeutelt wird, um den Absprung zu planen. 

Ich meine, was ist das für ein Land, wo Sie am Ende des Tages merken, dass Sie praktisch nur für’s Finanzamt arbeiten … und damit für die Regierung, die Ihnen den Krieg erklärt hat.

Deutsche Unternehmer dürfen nur einen winzigen Teil von dem behalten, was sie erwirtschaften. 
Jetzt kommen gigantische Energiekosten obendrauf. Firmen stöhnen unter absurder Bürokratie, erfunden von einer Politik, die zum schlimmsten Feind der Menschen im Land geworden ist.

Diese Regierung löst kein einziges Problem. Sie ist das Problem.


Fachkräftemangel? 

Kein Wunder. Welcher vernünftige Mensch will schon in ein Land, wo er über 70 Prozent  seiner Einnahmen an Steuern, Gebühren und sonstigen künstlichen Kosten an Menschen abgeben muss, die noch nie in ihrem Leben einer sinnvollen Arbeit nachgegangen sind.

Erdrückende Steuern und eine beängstigende Staatsquote lassen von Ihren Gewinnen kaum was übrig. Dazu kommt, als Unternehmer fühlen Sie sich zunehmend unsichtbar, übergangen und jetzt sogar unerwünscht.

Sorgen um Ihr Unternehmen wachsen. Sie fragen sich nach dem Sinn. Warum tun Sie das eigentlich?


Fragen über Fragen. Immer weniger Antworten. Verzweifelte Handwerker, die nicht mehr weiter wissen, werden von Olaf Scholz öffentlich ausgelacht.

Der Blick nach Berlin – und wie das Fernsehen darüber berichtet – treibt Ihren Blutdruck in ungesunde Höhen.


Die Auswege werden knapp. Vermutlich haben Sie längst Kosten optimiert und Umsätze maximiert. Irgendwann reicht es einfach nicht mehr. Irgendwann können Sie sich den Luxus nicht mehr leisten, Ihr Unternehmen am Standort Deutschland zu lassen. 

Aber was tun? ? Verkaufen? Zusperren? Oder woanders sehr viel besser leben und lukrativer arbeiten?

»Unternehmer am Limit? Rette sich, wer kann!« In diesem Onlinekongress verraten kreative Unternehmer und Fachleute, wie sie die Krise gemeistert und die Weichen neu gestellt haben.

Wie es weitergeht – und ob es weitergeht – hängt von einer Frage ab: 


»Bleiben oder woanders neu durchstarten…«

Dieser Kongress zeigt Ihnen Perspektiven und Lösungsansätze, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben. Er verrät Ihnen, wie Sie das Beste aus der Situation herauszuholen, die Sie nicht verschuldet haben.

Vielleicht wollten Sie ja schon immer eine Alternative – mit weniger Steuern und weniger Bürokratie. 

Vielleicht ist die Zeit jetzt reif. Vielleicht ist gerade der provozierte Energie-Skandal das Beste, was Ihnen für Ihre unternehmerische Zukunft passieren konnte…

»Der Tag, an dem Sie Ihren Job verlieren, ist Ihr Glückstag!« sage ich immer. 

Hören Sie sich an, wie es andere Unternehmer-Kollegen gemacht haben. Wenn Sie am aus dieser Fülle an praktischen Informationen am Ende auch nur einen einzigen Tipp für sich mitnehmen, hat sich die Teilnahme bereits für Sie gelohnt.
Ich bin sicher, Sie nehmen sehr 
viel mehr Erkenntnisse mit!


Egal ob Sie digitalisieren, verkaufen oder woanders neu starten wollen: Hier finden Sie Inspiration, Ideen, Optionen und frische Perspektiven.

Es den Weg zurück auf die Erfolgsspur. Aber am Ende liegt es an Ihnen allein, ob Sie erfolgreich bleiben und endlich wieder mit Spass und Freude an die Arbeit gehen … weil es sich für Sie selbst lohnt.

Sind Sie bereit? 

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz beim Onlinekongress »Unternehmer am Limit? Rette sich, wer kann!«
Der Kongress ist während der Kongress-Dauer kostenlos. Nur wenn Sie Interviews archivieren oder später ansehen wollen, weil Sie vielleicht ein wichtiges verpasse haben, kostet das etwas.


Am besten melden Sie sich jetzt gleich an, nicht das es Ihnen geht wie mir: Immer öfter vergesse ich leider, was ich nicht sofort erledige.

Sichern Sie sich jetzt Ihr Gratis-Ticket, indem Sie hier klicken: Ja ich will mein Ticket zum Online-Kongress

Herzlichen Dank … und auf Wiedersehen beim Kongress!

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland wünscht Ihnen    

Ihr Norbert Bartl

PS: Sie ahnen es: einer der ein Interview zu diesem Kongress beisteuert, bin ich selbst.
Ich denke, nach unzähligen persönlichen Beratungen und Praxis-Hilfen für Leser von »Leben im Ausland« oder meines Buches »Richtig Auswandern und besser leben«, die in ein anderes Land umgezogen sind und nicht selten ihr Business mitgenommen haben, kann ich mich als Fachmann für dieses Thema ausgeben.


Um das Interview aufzuzeichnen, habe ich morgen einen Termin vereinbart – weshalb ich ihnen dieses Angebot mache:

Wenn Sie was in Richtung Ausland planen und dazu ganz konkrete Fragen haben, so können Sie mir diese bis morgen, Dienstag, gegen Mittag per E-Mail stellen an post@leben-im-ausland.vip. 

Ich werde dann im Interview darauf eingehen und Ihre Fragen so gut ich kann beantworten – danke!

Holen Sie sich jetzt Ihr Gratis-Ticket hier: Ja ich will mein Ticket zum Online-Kongress

Kanzlerin Weidel … realistischer als wir alle glauben?

15. August 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Ricarda Lang ist traurig, hab ich gelesen. Der Mann, der sich die zierliche Grünen-Chefin schöntrinken wollte, soll an Alkoholvergiftung gestorben sein…

Ja, lachen dürfen wir noch über unsere grünen Umweltfeinde. Aber das ist ein schwacher Trost. Denn…

In Wirk­­lichkeit sind sie 
es, die uns auslachen…


Parasiten besetzen Ministersessel. Sie nutzen die die Macht ihrer Ämter, um das Land und das Leben der Menschen zu zerstören, von deren Steuern sie leben wie die Maden im Speck. 

Für viele von ihnen ist die Politik der einzige Weg, überhaupt einen Job zu finden. In der freien Wirt­schaft wür­den sie keinen finden, der sie für Geld be­schäf­tigt. Erst recht nicht für ähnliche Top-Gehälter.

Was ist eigent­lich aus 
Olaf Scholz geworden? 


Er ist der Mann, der das stop­pen müsste – aber dann wäre sein eigener Job weg. Also er ist abgetaucht. Wenn wir in seltenen Fällen mal was von ihm hören, dann nur, dass er sich an nichts erinnern kann, wenn es um seine mög­liche Beteiigung an kriminellen Handlungen geht. 

Er ist doch noch Bundeskanzler, 
oder hab ich da was verpasst? 


Ich meine, so ein Amt hatte ja früher mal eine gewisse Geltung – bevor es von Merkel missbraucht wurde, der kommunistschen Propagan­da-Funktionärin und Hoch­stablerin, die sich als Konservative ausgab, um dem Land und seinen Menschen zu schaden, wo sie nur konnte…

… was ein Grossteil der Deutschen in 16 Jahren nicht kapiert hat – und was von ihrer Partei akzeptiert wurde, weil sie ja alle ihre Ämter hatten. 

Jetzt sind die Ministersessel weg. Die Union sitzt in der Opposition und weiss nicht, wie das geht. 

Bisher hat sich in der CDU keinn einziger von IM Erika distanziert oder gar entschuldigt!

Stattdessen hängen sie ihr einen Orden nach dem anderen um. Die Folgen ihrer Politik bezahlt die Union aktuell in den Umfragen … und vielleicht wundern sie sich darüber auch noch. 

Eins ihrer vielen Probleme: 

Sie haben keinen einzigen Menschen mit Charisma in ihrer Parteiführung, dem Sie oder ich ohne Bedenken einen Gebrauchtwagen abkaufen wür­den. Das haben sie mit SPD, Linken, Grünen und FDP gemeinsam. 

Von einer alles andere als liberalen FDP mal abgesehen, die Lindner gerade ab­­schafft, liefert das Am­pel-Panoptikum immerhin genau die Politik, die ihre Wähler erwarten durften: Grotesk, heuchlerisch, verlogen, ge­prägt von Ideo­logie und viel Gier, aber ohne Ver­stand. 

Sie haben den Men­schen im 
Land den Krieg erklärt!


Wer diese Elemente gewählt hat, bekommt gerade, was er bestellt hat. Da darf sich keiner beschweren.

Wer dagegen die Union favorisiert, wünscht sich sowas Ähnliches wie konservative Politik – und dann legt Fritz März im Interview von Welt-TV Wert auf die Feststellung, dass er gar nicht der Konservative sei, für den er immer gehalten werde. Offenbar hat er die linke, woke, queere Einstel­lung von seinem letzten Arbeitgeber Black­­rock mit an die Spitze der CDU gebracht.

Die ist aktuell in ei­ner ver­zwickten Lage, an der sie ganz alleine schuld ist. Sie ist voll zwi­schen die Fronten geraten. Sie verliert jedes Alleinstellungs-Merkmal. Mit der Politik von Merz braucht diese Partei keiner mehr … sagt sinngemäss sogar der frühere CDU-Propagandist Julian Reichelt, Ex-Chef von »Bild«.

Merz kriecht den Grünen hinten
rein, wo er nur kann…


…aber wer linksgrüne Umweltheuchler mag, wählt gleich die Grünen. Auch eine Orientierung nach rechts dürfte kaum was bringen – denn wer sowas sucht, wählt längst gleich das Original AfD. 

Der logische Ausweg für die CDU – und die aktuell beste Lösung für Deutschland – wäre es, wenn sie nach dem Adenauer-Motto »…was interessiert mich mein Ge­schwätz von gestern« endlich mit dieser absurden Distanzierung von der AfD Schluss ma­chen und zusammen eine vernünftige Regierung bilden würde – am besten mit Alice Weidel als Kanzlerin und der CDU als Junior­partner.

Bis auf 4,5 Prozent war der Vor­sprung vor der AfD schon mal ge­schrumpft. Würden CDU und CSU getrennt betrachtet, wäre die AfD sogar knapper Umfrage-Sieger und stärkste Partei nicht nur im Osten – wobei sowieso fraglich ist, ob die CSU mit dem neuen Wahlrecht nochmal in den Bundestag kommt, das Direktmandaten den Kampf ansagt – und damit der Demokratie an sich.
  
Aber Um­fragen sind keine Wahlen. 

Mancher Deutsche, der bei Umfragen 
AfD sagt, wird am Ende einkni­cken…
 

…und wieder für das seit Jahren bekannte Unheil stimmen, aus Angst vor etwas Neuem, das die vereinte Propaganda-Presse plus Zwangs­geld-TV als drohendes Ende unseres Rests an Demokratie und Rechtsstaat ankündigen. 

Wie rea­listisch ist es also, dass ein AfD-Politiker die Chance kriegt, es besser zu machen als Merkel und Scholz? Und wie komme ich überhaupt darauf, das sowas jemals passieren könnte?

Seit die AfD als zweit­stärkste Partei angekündigt hat, im Kampf um den Kanzlerjob dabei zu sein, geht das Thema einer Kanzlerin Weidel durch alternative Medien – obwohl längst nicht klar ist, ob sie die Kandidatin sein wird. 

Dass die AfD jetzt in Thüringen einen Land­rat stellt und in Sach­sen-Anhalt einen Bürgermeister, hat weiteres Öl ins Feuer gegossen. Aber noch wichtiger…

In immer mehr Medien normalisiert 
sich das Verhältnis zur AfD!


Martin Moczarski vom libertären Magazin »eigentümlich frei« geht noch weiter. Er behauptet, dass in unseren Propaganda-Medien seit Wochen unterschwel­lig eine Kampagne für die AfD läuft. Er zählt auf…

Tino Chrupalla bei Maischberger. Dr. Malte Kaufmann in einer Phoenix-Runde. Chrupalla bei Welt-TV, Alice Weidel bei RTL. 

Die AfD auf vielen Sendern, das sei ein wichtiger Wandel. Unter dem Titel »Wird Alice Weidel die nächste Kanzlerin? Wie deutsche Medien heimlich die AfD unterstützen« hat der Martin auf Youtube ein sehenswertes Video gemacht (hier). 

Martin fällt auf, dass immer mehr Berichte über die AfD ohne die übliche Einordnung »rechtsextrem« daher kommen. Die »Welt« habe ihren Bericht über eine Kanzlerkandidatur von Alice Weidel sehr vorteilhaft bebildert. Sogar Julian Reichelt habe auf Youtube offensiv AfD-Werbung gemacht:

Auf seinem Kanal »Achtung Reichelt« finden Sie vom Ex-Chef der Bildzeitung ein Video mit dem Titel *Wetten, dass die AfD diese linke CDU bald einholt…«. Da­zu der Martin:

»Noch deutlicher wäre nur gewesen,wenn er gesagt hätte »Wählt AfD. Das hat er nicht gesagt«.


Reichelt hat sich bisher nicht 
als AfD-Fan zu erkennen gegeben


Aus ihm spreche eher Enttäuschung über die CDU. Ein Ziel von Reichelts Kritik ist der CDU-Mann Haldenwang, Nachfolger von Hans-Georg Maaßen als Chef vom Verfassungsschutz, weil Maaßen 2018 Merkel zurecht und öffentlich einer Lüge bezichtigt hat.

Laut Haldenwang selbst sei sein Inlands-Geheimdienst dafür zuständig, die AfD zu bekämpfen und deren Umfragewerte zu senken, das nannte Reichelt furchterregend: 

»Sowas wollten wir nie mehr 
haben in diesem Land« 


Was die CDU betrifft, habe Merkel in 16 Jahren jeden dritten Wähler vergrault. Aber eine mächtige, Merkel-treue Elite klatsche ihr heute noch Beifall, kritisiert Reichel.

»Bild« ist eigentlich eher ein AfD-Gegner. Aber zum Kanzlerplan der AfD hiess es da…

»Schlecht für Merz, gut für Scholz. Die AfD wird erstmals zum entscheidenden Faktor im Kampf ums Kanzleramt…«

…was laut Martin Moczarski Stärke und Macht suggeriere und den Bild-Leser wissen lasse, dass seine Stimme nicht verschenkt sei, wenn er sie der AfD gibt.

Sowas sei neu bei »Bild«. Bisher sei die AfD immer kleingeschrieben worden. Merz dagegen werde jetzt von »Bild« in einer aussichtslosen Situation darge­stellt, in der er gar nicht richtig agieren könne. »Bild« suggeriere damit, dass eine Stimme für die CDU eventell nutzlos sein könne – laut Martin wieder eine indirekte Wahl-Empfehlung für die AfD zwischen den Zeilen. 

Die »Welt« schreibt übrigens, Merz werde CDU-Kooperationen mit der AfD nicht verhindern können. Laut Weidel würden bereits Gespräche zwischen AfD und CDU stattfinden.

Kritiker sagen, die AfD 
habe keine Lösungen. 

Wer weiss. Genau wissen wir nur eins: Spätestens seit Merkel haben in den letzten 20 Jahren alle Parteien bewiesen, dass sie zum Regieren nicht taugen. Alle ausser der AfD. Die kommt womöglich bald dran. Dann lassen wir sie ein paar Jahre machen, und dann sehen wir weiter. 

Wenn Sie jetzt meinen, ich bin ein Fan 
der AfD, muss ich Sie enttäu­schen 


Ja natürich, ich würde aktuell AfD wählen, wenn ich in Deutschland wohnen würde. Ein AfD-Freund bin ich deswegen nicht. Ihr Feind auch nicht. Ich bin kein Freund irgend einer Partei. Für mich sind Parteien eine Form des organisiertea Verbrechens unserer Zeit.
 
Politisch sehe ich mich als libertär. Ich würde mir eine Gesellschaft nach privatem Recht wünschen, ganz ohne Politik und Parteien. Ich weiss, das ist unrealistisch, also wähle ich die zweitbeste Lösung: 

Eine Regierung, die sich nicht in Dinge 
einmischt, die sie nichts angehen… 


Dieser Situation kommt zum Beispiel mein Wahlwohnsitz Paraguay ziemlich nahe. Und noch manches andere Land der Welt. Deutschland ist genau das Gegenteil. Mehr Einmischung finden Sie aktuell vermuutlich nur in Nordkorea – aber dazu kann ich nichts sagen, weil ich es nicht kenne.

Was würde sich unter einer 
Kanzlerin Weidel ändern?
 

Ich denke, es würde wieder etwas Vernunft einziehen in Berlin. Zusammen mit der CDU als kleiner Partner könnten sie Deutschland wieder zu einem halbwegs vernünftigen Land machen.

Für mich würden leider viele Leser wegfallen, die aktuell vor dem Regime fliehen. Trotzdem: Ich wäre froh, wenn wieder Men­schen auswandern, die einen Plan haben – statt nach dem Motto »Nichts wie weg« aus Angst vor immer neuen Greueltaten ihres Regimes zu fliehen. 

Wobei … Flüchtlinge würde es auch unter Weidel geben. Laut »Bild« würde jeder siebte Deutsche auswandern, wenn die AfD regiert. Mit dabei..:

Thüringens Verfassungsschützer Kramer – der mit den 20 Prozent braunem Bodensatz – und Talkmaster Michel Friedmann. Beide würde in Deutschland keiner vermissen, wermute ich mal.


Seine Kollegen Lanz, Will, Klamroth und Konsorten nimmt Friedmann am besten gleich mit…

Drei Länder für Auswanderer … eins, mit dem Sie kaum rechnen dürften und ein anderes, das Einwanderern bis 84.000 Euro zahlt, lesen Sie in »Leben im Ausland«:
www.leben-im-ausland.net

Hier alle Themen in der aktuellen Ausgabe:

Viel Geld für Auswanderer: Welches Land Ihnen 84.000 Euro zahlt … und was Sie dafür tun müssen. Hier nur soviel: das Leben dort ist wirklich angenehm

Deutsches Dorf im Ausland: Gut und sehr, sehr preiswert leben in einem Land, an das Sie vermutlich nie gedacht haben! Hier sind Sie in der glücklichen Lage, dass Sie sich Ihre Nachbarn aussuchen können

Bargeld bald weg? Digitaler Euro als Werkzeug für Ueberwachung und totale Kontrolle! Kommt er wirklich schon 2024 — und was Sie jetzt noch tun können, um Ihre Ersparnisse zu retten

Spanien bald wieder konservativ? Diese Regionen sind es schon — mit einem Riesenvorteil für alle, die sich für Mallorca interessieren

Geld verdienen im Internet: Vorsicht vor Google Adwords! Wie der Datenkrake vorgeht, um Ihnen Ihr verdientes Geld nicht auszuzahlen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Holbachs Finanzen: Börsen reif für eine Korrektur! Wo wir richtig liegen und wo wir aufpassen müssen, damit wir den Einstieg nicht verpassen

Sascha Opels Geld-Trends: Dieses kleine Unternehmen ist womöglich eine riesige Chance — aber nur für extrem risikofreudige Spekulanten

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net 

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland wünscht Ihnen    

Ihr Norbert Bartl

PS: Der Versand dieser E-Mail-Nachrichten von »Leben im Ausland« wird bald umgestellt. Falls Sie es bisher noch nicht getan haben, tragen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse, unter der Sie diesen Brief erhalten wollen, in das Kontaktformular auf meiner neuen Webseite ein – hier: leben-im-ausland.vip/nl

Damit stellen Sie sicher, dass Sie auch künftig alle Nachrichten von »Leben im Ausland« erhalten.

Alternativ können Sie auch einfach auf den folgenden Link anklicken, so geht’s noch einfacher, und es müsste ebenfalls funktionieren .. danke!!!

https://connect.pabbly.com/workflow/sendwebhookdata/IjU3NmMwNTY0MDYzMzA0MzI1MjZiNTUzNiI_3D_pc?email=mabuse@basis7.com

Noch ein PS:
 Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen, praktische Lösungen, die wirklich funktionieren, erfahren Sie in »Leben im Ausland«: 
www.coin-sl.com/ausland
 !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie ihnen dieses Mail weiterschicken – und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von den Internet-Kraken Google, Facebook, Twitter und Co. auch weiterhin unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden, noch krasseren Internet-Zensur!

Herzlichen Dank … und auf Wiedersehen in einem besseren Land…

In aller Kürze … ein wichtiger Info-Tipp

6. August 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

hier in aller Kürze ein Tipp, wie Sie immer gut informiert sind … und das auch noch gratis:

Als Leser von »Leben im Ausland« kennen Sie meinen Kollege Hans-Peter Holbach … sein Geldbrief ist einer der ältesten Börsenbriefe im deutschsprachigen Raum – und in »Leben im Ausland« ist er von der ersten Ausgabe an mit seinen Aktien-Empfehlungen dabei.

Hans-Peter Holbach ist sehr fleissig. Er liest viel. Er muss viel lesen, denn Aktien ohne solides Hintergrund-Wissen zu empfehlen ist absurd.

Holbach liest über 500 Newsletter über Wirtschaft, Politik, Geldanlage und mehr.

Wenn Sie wollen, können 
Sie jetzt mitlesen!


Das was er für wichtig hält, steht einmal im Monat in den Holbach News. Die gibt es kostenlos. Sie werden natürlich per E-Mail verschickt. Wenn Sie also immer gut informiert sein wollen, melden Sie sich bitte gratis für die Holbach News an auf www.holbach.com

Seinen aktuellen Brief lesen Sie gleich hier…

Die besten Tipps für Ihre Ferien
 
Sie müssen nicht alle Informationsdienste lesen. Das machen wir gerne für Sie.

Sie können einmal monatlich die besten, nützlichsten und interessanten Tipps in den Holbach News gratis erhalten.

Aktuell in den Holbach News:

–– Ihre Chance: Korrektur ante portas!

–– Bankenkrise erledigt!
–– Aktienrückkäufe erhöhen Ihre Gewinne!
–– Mit „Wasser“ Geld verdienen!
–– Mit der „richtigen“ Kreditkarte im Ausland zahlen: So zahlen Sie keine Gebühren!
–– Staatsfinanzen: Wer rettet die Retter?
–– Die deutsche Ausländerpolitik ist absurd!
–– Konfiszierte Fahrzeuge gehen in die Ukraine – geschenkt!
–– „Dauerbaustelle Klimawandel“
–– Wirtschaftswachstum oder Schrumpfwirtschaft?
–– Mehr als jeder vierte Mittelständer will sein Geschäft einstellen!
–– Digitaler Euro und Bargeldverbot – gefährlich!
–– Kündigungen bei schwangeren Frauen – die Rechtslage!
–– Rentenkürzungen bei der „Riester-Rente“: So wehren Sie sich!
–– Oppositionelle werden auch im Ausland verfolgt!
–– Wie kann der „Dritte Weltkrieg“ noch abgewendet werden?
–– Stille Enteignung vieler Immobilienbesitzer!
–– Grunderwerbsteuer sparen!
–– Die besten kostenlosen Apps für Ihren Urlaub: Geld sparen  und Ihre Ferien geniessen!

Was interessiert Sie? Sie brauchen nur zu lesen, was Sie wirklich interessiert.

Dafür müssen Sie sich nur einmal anmelden. Kostenlos und unverbindlich.

Einfach HIER anmelden, um alles zu lesen, was Sie wirklich interessiert.

Datenschutz: 

Wir nehmen den Datenschutz ernst. Wir benötigen weder Ihren Namen noch Ihre Adresse noch Ihre Telefonnummer. Für den Versand genügt einzig Ihre E-Mail-Adresse.

Sie können den Erhalt der Holbach News selbstverständlich jederzeit beenden. Sie finden den Abmeldelink in jeder Ausgabe der Holbach News.

Besten Dank, wenn ich Ihnen nützliche und geldwerte Informationen senden darf. Die Informationen werden sich für Sie als nützlich erweisen.

Also nicht vergessen:

Hier bitte für die Holbach News kostenlos anmelden:  www.holbach.com

Mit freundlichen Grüssen

Ihr Hans-Peter Holbach

Soweit also mein erfahrener Kollege und Börsenfachmann Hans-Peter Holbach. Bestellen Sie seinen Info-Brief, und Sie können jedes oben genannte Thema sofort anklicken, um alle Einzelheiten zu erfahren.

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland wünscht Ihnen    

Ihr Norbert Bartl

PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen, praktische Lösungen, die wirklich funktionieren, erfahren Sie in »Leben im Ausland«: leben-im-ausland.net  !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie ihnen dieses Mail weiterschicken – und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von den Internet-Kraken Google, Facebook, Twitter und Co. auch weiterhin unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden, noch krasseren Internet-Zensur!

Herzlichen Dank … und auf Wiedersehen in einem besseren Land…

Digitaler Euro schon 2024? Was Sie jetzt noch tun koennen

31. July 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Wie es aussieht, geht plötzlich alles ganz schnell.

Geld wird zum Werkzeug für Überwachung und totale Kontrolle!
Kommt der digitale Euro, der irgendwann Bargeld ersetzen soll, schon nächstes Jahr? Lesen Sie, was Sie tun können, um das Schlimmste zu verhindern…


Leyen und Lagarde, die beiden Frau­en mit hoher krimineller Energie auf den wichtigsten Posten Europas, sind wild entschlossen, Bargeld durch den digitalen Euro zu ersetzen und damit zwei wichtige Schlachten im Krieg der Politik und ihrer Hintermänner gegen den Bürger zu gewinnen: 

–– Erstens, die totale Kontrolle über jeden noch so kleinen Schritt jedes einzelnen Men­schen im Land – und zweitens wollen sie das Ende unseres gescheiterten Geldsystems und des Euro weiter hinauszögern, das seit Jahren nur noch mit Hütchenspieler-Tricks am Leben gehalten wird…

… mit der Folge stark steigender Inflation, 
die den Wert unserer Ersparnisse vernichtet


Da trifft es sich doch gut, dass es Ersparnisse künftig gar nicht mehr geben soll, oder?

Der digitale Euro ist nämlich gar nicht dafür gedacht, dass Sparer Geld aufbewahren. Es wird auch keine Zinsen auf digitale Guthaben geben.

Die EZB hat dafür zu sorgen, dass keiner auf die Idee kommt, sein Vermögen auf die Art anzulegen, so der Plan. So steht es im Gesetzentwurf zu diesem Horror, der auf einmal schon 2024 Realität werden soll. So hat es Frau Lagarde jedenfalls angekündigt.

Schlecht für uns … denn:

Kritiker gibt es viele – aber jemand mit der Macht, das noch zu verhindern, ist nicht in Sicht

Wie nicht anders u erwarten, stellt die EZB das alles ganz harmlos dar. Natürlich passiert das alles zu unserem Vorteil…

Nach Aussage der Lagarde-Zentralbank werde der digitale Euro Bargeld ergänzen, nicht ersetzen. Der e-Euro könne ge­bührenfrei in Bargeld umgetauscht werden. Er könne über­all im Euroraum genutzt werden. Und ganz wichtig:

Die EZB habe kein Interesse daran, Zahlungsdaten ein­zelner Nutzer zu erheben, das Zahlungsverhalten zu verfolgen oder die Daten an staat­liche Stellen oder andere Behörden weiterzugeben.

Sagen sie jedenfalls.


Naja, wer’s glaubt … tatsächlich wird Big Brother jede noch so kleine Geldbewegung für alle Zeit speichern

Gleich im nächsten Abschnitt erfahren wir zwischen den Zeilen von der EZB,  dass zentrale Melde­stellen für Finanztransaktionen die Identität eines jeden Nutzers in Verbindung mit allen Details seiner einzelner Zahlungsvorgänge speichern werden. 

Die Begründung wird Sie nicht überraschen: 

Das alles passiert angeblich, damit bei Verdacht auf kriminelle Aktivitäten sowohl der Nutzer als auch der Zahlungs­emp­fänger zu jeder Zeit identifiziert werden kann. 

Das soll Entwarnung signalisieren!
Wir sind ja nicht kriminell oder? 


Das Problem ist leider, dass über die Frage, was kriminell ist, alleine die Regierung entscheidet. 

Seit Jahren machen ideologisch verseuchte Minister ungestraft Gesetze wie am Fliess­band, um alltäg­liche Dinge und Handlungen zu kriminalisieren, die früher völlig normal waren. 

Kritik an der Regierung zum Beispiel!


Die EU-Kommission arbeitet ja schon an Gesetzen zum Verbot alternativer Medien. Da wird womög­lich der Verkauf von Magazinen wie Com­pact oder Tichys Einblick kriminalisiert. Oder die kritischen Bücher aus dem Kopp-Verlag.

Sollten Sie dann auf die Idee kommen, sowas unter dem Ladentisch zu kaufen, dann zahlen Sie lieber mit zwei Päckchen Zigaretten, statt mit dem digitalen Euro. 

Auch nicht wirklich beruhigend ist es, dass uns die EZB schon mal vorwarnt, der digitale Euro könnte auch weitere Funktionen bieten – zum Beispiel die Nutzung als Form einer digitalen Identität. 

Das ist der Punkt, vor dem 
alle Fachleute warnen…
… und die EZB macht auf diese Funktion aufmerksam, so als ob das ein Vorteil für uns alle wäre.


In den letzten Jahren passieren seltsame Dinge, die alle eins gemeinsam haben:
Sie alle dienen in irgend einer Form dem Zweck, früher ganz normale Freiheiten und grundlegende Men­schenrechte zu beschränken oder komplett abzuschaffen. 


Einige Beispiele…

–– Die WHO will einen Diktatur-Vertrag abschliessen. Wer die WHO kontrolliert wie Bill Gates, ist dann der Herrscher der Welt. Der Bundestag hat schon seine Zustimmung erklärt, das nur nebenbei.

–– Der Klimabetrug geht nahtlos in eine Hitzepanik über. Statt Corona macht uns jetzt angeblich Wärme krank, wollen sie uns weismachen. Die Lügen sind die gleichen. Retten soll uns wieder die WHO, die künftig Lockdowns per Thermometer diktiert, wenn das keiner stoppt.

–– Klaus Schwabs Davos-Forum, wo sich die Politik regelmässig die Anweisungen der Finanzelite abholt, will uns jeglichen Besitz wegnehmen, womit wir keine Sorgen mehr haben und glücklich sein werden. Alles läuft bisher ganz nach Plan für »Dr. Mabuse« Schwab

–– All das führt zu so kranken Vor­schriften, dass zum Beispiel wegen der CO2-Lüge in Irland gerade 200 Kühe getötet werden. Und dass wir – und zwar nur wir, die Bürgerdeppen – Insekten statt Fleisch essen und nicht mehr in Urlaub fliegen sollen.

–– Über ein e-Euro-Konto in Verbingung mit der digitalen Identität kann künftig ganz genau kontrolliert werden, ob jeder von uns folgsam tut, was von ihm erwartet wird. 

Wir werden dann nicht mehr einfach was kaufen können. Wir riskieren, hinterher bestraft zu werden. Oder sie programmieren es gleich so, dass ein Algorithmus oder künstliche Intelligenz entscheidet, wann wir im Supermarkt kein Fleisch mehr mit unserem e-Euro-Wal­let zahlen können. Oder im Reisebüro keinen Flug. 

–– Irgendwann wird Sie Ihr Arzt womöglich in seine Praxis zitieren, um Sie im Auftrag der WHO zu untersuchen – und zu überprüfen, ob Sie deren internationalen Standards ent­sprechen. Danach entscheidet sich, was Sie im Supermarkt mit Ihren digitalen Euros noch zahlen können. Die Alternative Bargeld gibt es ja nicht mehr. 

Sie haben dann die Wahl zwischen 
Maden, Heuschrecken und Würmern…


…und Ihre medizinischen Daten kriegt Ihre Versicherung, damit sie von Ihnen einen höheren Beitrag kassiert.

Gut, diese Beispiele können einige Jahre in der Zukunft liegen…
Natürlich werden sie Bargeld nicht gleich verbieten. Aber sie werden sich immer neue Schweinereien zum Nachteil der Barzahler einfal­len lassen. 


Sie werden die Bargeld-Limits immer weiter senken, Produkte bei Barzahlung verteuern, Unternehmen Vorteile versprechen, wenn sie kein Bargeld annehmen, Staatskohle nur digital auszahlen. Mit einer logischen Folge…

Bargeld wird für die grosse Masse der Tagesschau-Gucker und Alexa-Nutzer zunehmend unattraktiv.
Dann werden sie irgendwann sagen, es sei unrentabel, Bargeld weiter anzubieten.


Natürlich ist das Horror-Duo Lagarde & Leyen nicht von alleine auf diese Ideen gekommen. 
Digitales Geld wird aktuell in vielen Ländern  ausprobiert – koordiniert von IWF, BIZ-Bank und Davos-Forum – was uns aber auch zeigt, dass es da in der Praxis grosse Unterschiede gibt. 


–– Bisher kopiert kein Land den Horror in China, wo digitaler Yuan, persönliche Idendität und Sozialkredit-System miteinander verknüpft sind. Aber es geht auch anders…

–– In der Slowakei wurde das Recht auf Bargeld und dessen Nutzung in der Verfassung festgeschrieben. Fordern Sie ruhig von Ihrem Abgeordneten, das auch in Deutschland zu tun… helfen wird das nichts.

–– In Nigeria wurde der Präsident der Zentralbank abgesetzt und verhaftet, weil er das Land durch sei­ne Bargeld-Verknappung in eine schwere Krise getrieben hat. 

Kennen Sie den Weg, wie wir uns am besten 
auf eine bargeldlose Zukunft einstellen?


Was tun, wenn Sie den Teil Ihrer Ersparnisse, den Sie kurzfristig nicht brauchen, in Sachwerten angelegt haben ,,, wenn Sie diese mög­lichst ausserhalb Europas aufbewahren, auf jeden Fall aber ausserhalb Deutschlands? 

Sie wissen ja, dass die EU auch an 
einem Ver­mögenregister arbeitet…


…um bis ins kleinste Detail zu wissen, was jeder Euro­päer besitzt – und irgendwas sagt mir, dass das eins der vielen unnötigen und nicht hinnehmbaren Dinge sein wird, die in Deutsch­land wieder mal sehr viel genauer in die Praxis umgesetzt werden, als in jedem anderen Land im angeblich vereinten Europa.

Bei der Rettung vor totaler Kontrolle durch digitales Geld gilt das, was ich seit Jahren wiederhole: 

Nicht nur Ihr Geld muss weg aus Deutschland und am besten aus Europa! Nein, Sie müssen weg! 


Mittelfritsig jedenfalls, nicht heute oder morgen. Aber an der  Planung sollten Sie schon mal arbeiten. 

Was dabei zu tun ist – und welche Länder einen besonders guten Schutz vor der totalen Kontrolle durch digitles Geld bieten, lesen Sie diesmal und in den nächsten Ausgaben von »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net

Hier alle Themen in der aktuellen Ausgabe:

Viel Geld für Auswanderer: Welches Land Ihnen 84.000 Euro zahlt … und was Sie dafür tun müssen. Hier nur soviel: das Leben dort ist wirklich angenehm

Deutsches Dorf im Ausland: 
Gut und sehr, sehr preiswert leben in einem Land, an das Sie vermutlich nie gedacht haben! Hier sind Sie in der glücklichen Lage, dass Sie sich Ihre Nachbarn aussuchen können

Deutschland: Machen deutsche Medien heimlich Werbung für die AfD? Wie gross ist die Chance wirklich, dass Alice Weidel Kanzlerin wird … und was würde sich dann ändern?

Bargeld bald weg? Digitaler Euro als Werkzeug für Ueberwachung und totale Kontrolle! Kommt er wirklich schon 2024 — und was Sie jetzt noch tun können, um Ihre Ersparnisse zu retten

Spanien bald wieder konservativ? Diese Regionen sind es schon — mit einem Riesenvorteil für alle, die sich für Mallorca interessieren

Geld verdienen im Internet: Vorsicht vor Google Adwords! Wie der Datenkrake vorgeht, um Ihnen Ihr verdientes Geld nicht auszuzahlen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Holbachs Finanzen: Börsen reif für eine Korrektur! Wo wir richtig liegen und wo wir aufpassen müssen, damit wir den Einstieg nicht verpassen

Sascha Opels Geld-Trends: 
Dieses kleine Unternehmen ist womöglich eine riesige Chance — aber nur für extrem risikofreudige Spekulanten

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net 

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland wünscht Ihnen    

Ihr Norbert Bartl

PS:
 Der Versand dieser E-Mail-Nachrichten von »Leben im Ausland« wird bald umgestellt. Falls Sie es bisher noch nicht getan haben, tragen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse, unter der Sie diesen Brief erhalten wollen, in das Kontaktformular auf meiner neuen Webseite ein – hier: https://leben-im-ausland.vip/nl

Damit stellen Sie sicher, dass Sie auch künftig alle Nachrichten von »Leben im Ausland« erhalten.

Alternativ können Sie auch einfach auf den folgenden Link anklicken, so geht’s noch einfacher, und es müsste ebenfalls funktionieren .. danke!!!

https://connect.pabbly.com/workflow/sendwebhookdata/IjU3NmMwNTY0MDYzMzA0MzI1MjZiNTUzNiI_3D_pc?email=andorra@coin-sl.com

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen, praktische Lösungen, die wirklich funktionieren, erfahren Sie in »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie ihnen dieses Mail weiterschicken – und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von den Internet-Kraken Google, Facebook, Twitter und Co. auch weiterhin unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden, noch krasseren Internet-Zensur!

Herzlichen Dank … und auf Wiedersehen in einem besseren Land…

Viele Deutsche zogen schon gratis hin … dieses Land zahlt Ihnen 84.000 Euro

24. July 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

während Spanier gerade zur Wahl gehen – und hoffentlich ihre aktuelle Regierung aus Sozialisten, Kommunisten und Terroristen zum Teufel jagen – hier das Wichtigste zur aktuellen Ausgabe von »Leben im Ausland«…

Das ist doch mal ein 
echtes Lockangebot!!!


Die Regierung dieses schönen EU-Landes greift tief in den Steuergeld-Kasse, um dünner besiedelte Regionen zu bevölkern und gleich­zeitig alte Häuser wieder bewohnbar zu machen.

Unzählige Deutsche sind in dieses Land gezogen, ohne dass ihnen einer was dafür bezahlt hat … und jetzt gibt es dafür richtig Kohle!

Die Regierung verspricht jedem – egal ob Einheimischer oder Einwanderer – stolze 84.000 Euro, der sich entschliesst, auf eine der Inseln des Landes zu ziehen – die alle ziemlich nahe vor der Küste liegen – und dort ein Haus zu renovieren – was allerlei Arbeit macht, aber am En­de einem weitgehend kostenlosen Domizil gleich­kommt. 

Es muss übrigens nicht unbedingt eine Insel sein. Im Prinzip funktioniert das in jedem Teil des Landes – aber dann gibt es maximal 70.000 Euro.

Für Sie heisst das…

Wenn dieses beliebte Land eine Option für Sie ist, winkt dort ein renoviertes Haus, für das der Staat dort weitgehend die Kosten übernimmt. Und…

Es ist ein beliebtes EU-Land, in dem bereits unzählige Deutsche zufrieden leben…


Ein Nachteil…

Das Wetter ist oft etwas rauh auf diesen Inseln – weshalb es sich empfiehlt, solche Tage zuhause zu verbringen, oder so wie die Einheimischen in einer der vielen beliebten Kneipen…

244 Inseln gibt es in diesem Land, von denen 30 bewohnt sind. Einige davon sind durch Brü­cken mit dem Festland verbunden, andere sind nur bei Flut eine Insel und bei Ebbe zu Fuss erreichbar; sie alle fallen nicht unter dieses Zuschuss-Programm. 

Das renovierte Haus kann so­wohl als eigener Wohnsitz genutzt oder auch zur Vermietung angeboten werden. 

Wel­che 23 Inseln am Ende zur Auswahl übrig bleiben und für das 84.000-Euro-Programm in Frage kommen … und wie das genau mit dem Antrag und der Bürokratie funktioniert, damit Sie Ihre 84.000 Euro kassieren, lesen Sie im aktuellen »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net

Hier alle Themen in der aktuellen Ausgabe:

Viel Geld für Auswanderer: Welches Land Ihnen 84.000 Euro zahlt … und was Sie dafür tun müssen. Hier nur soviel: das Leben dort ist wirklich angenehm

Deutsches Dorf im Ausland: In diesem Dorf deutscher Auswanderer leben Sie ganz ausgezeichnet … zum halben Preis wie in Deutschland! Was Sie erstaunen wird, ist das Land, in dem dieses Dorf entsteht – was damit zu tun hat, dass es die Wenigsten von uns wirklich kennen. Ihr Vorteil: Hier sind Sie in der glücklichen Lage, dass Sie sich Ihre Nachbarn selbst aussuchen 

Deutschland: Machen deutsche Medien heimlich Werbung für die AfD? Wie gross ist die Chance wirklich, dass Alice Weidel Kanzlerin wird … und was würde sich dann ändern?

Bargeld bald weg? Digitaler Euro als Werkzeug für Überwachung und totale Kontrolle! Kommt er wirklich schon 2024 — und was Sie jetzt noch tun können, um Ihre Ersparnisse zu retten

Spanien bald wieder konservativ? Diese Regionen sind es schon — mit einem Riesenvorteil für alle, die sich jetzt für Mallorca interessieren

Geld verdienen im Internet: Vorsicht vor Google Adwords! Wie der Datenkrake vorgeht, um Ihnen Ihr verdientes Geld nicht auszuzahlen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Holbachs Finanzen: Börsen reif für eine Korrektur! Wo wir richtig liegen und wo wir aufpassen müssen, damit wir den Einstieg nicht verpassen

Sascha Opels Geld-Trends: Dieses kleine Unternehmen ist womöglich eine riesige Chance — aber nur für extrem risikofreudige Spekulanten

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net 

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland wünscht Ihnen    

Ihr Norbert Bartl

PS: Der Versand dieser E-Mail-Nachrichten von »Leben im Ausland« wird bald umgestellt. Falls Sie es bisher noch nicht getan haben, tragen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse, unter der Sie diesen Brief erhalten wollen, in das Kontaktformular auf meiner neuen Webseite ein – hier: https://leben-im-ausland.vip/nl

Damit stellen Sie sicher, dass Sie auch künftig alle Nachrichten von »Leben im Ausland« erhalten.

Alternativ können Sie auch einfach auf den folgenden Link anklicken, so geht’s noch einfacher, und es müsste ebenfalls funktionieren .. danke!!!

https://connect.pabbly.com/workflow/sendwebhookdata/IjU3NmMwNTY0MDYzMzA0MzI1MjZiNTUzNiI_3D_pc?email=mabuse@basis7.com

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen, praktische Lösungen, die wirklich funktionieren, erfahren Sie in »Leben im Ausland«: leben-im-ausland.net !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie ihnen dieses Mail weiterschicken – und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von den Internet-Kraken Google, Facebook, Twitter und Co. auch weiterhin unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden, noch krasseren Internet-Zensur!

Herzlichen Dank … und auf Wiedersehen in einem besseren Land…

Neues Fluchtziel! 1 Mio. Deutsche auf gepackten Koffern - um in dieses Land zu ziehen?

4. June 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

eigentlich unglaublich, dieses neue Fluchtziel! Sitzen wirklich mehr als eine Million Deutsche auf gepackten Koffern, weil sie in dieses Land ziehen wollen?

Auswandern wird zur Rettung vor der schlimmsten Regierung, die Deutschland jemals hatte. Aber in dieses Land, das wir alle irgendwie zu kennen glauben, von dem die meisten von uns aber in Wirklichkeit keine Ahnung haben?

Wie glaubhaft ist es wirklich, dass mehr als eine Million Deutsche jetzt ausgerechnet dahin ziehen wollen?

Unglaublich eigentlich - aber irgendwie doch
verständlich, wenn Sie die Details kennen


Ein Deutscher, der das Land von einem längeren Urlaub her kennt, ist gerade dabei, dort ein deutsches Dorf zu bauen…

–– Das Land: Grosse Auswahl, und sehr viel billiger als in Deutschland…

–– Ihr Haus: Fast geschenkt im Vergleich zu deutschen Baupreisen…

–– Die Heinzung: Ganz wie Sie wollen … ohne dass Ihnen grüne Knalltüten Vorschriften machen…

–– Das Leben dort: Sehr viel preiswerter als in Deutschland, wo Preise nur noch steigen

–– Die Supermärkte: Riesiges Angebot an Waren aus aller Welt … unglaublich preiswert!
–– Die Kohle: Arbeiten dort it möglich – aber besser ist ein ortsunabhängiges Einkommen


Kein Wunder, dass kleine und mittere deutsche Unternehmer und ihre Familien zu Hunderten dahin ziehen
Die Bürokratie ist etwas kompliziert, sonst wären es schon Tausende, sagt ein Fachanwalt … und:

Deutsche sind nicht die einzigen:

–– Dörfer von Ausländern entstehen gerade in mehreren Regionen des Landes…

–– Die Menschen dort sind hilfsbereit, wenn neue Einwanderer ankommen… 

–– In einem Vorort der Hauptstadt entsteht ein Dorf für 200 Familien aus den USA und Kanada.

Für einige wenige Auserwählte übernimmt das Land sogar die Kosten und garantiert Wohnung und Arbeit

Leider gilt dieses Angebot nur für 130 Familien im Jahr. Der Immigration-Berater, der Ihnen sagt. wie Sie sich womöglich dafür qualifizieren … in »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net

Hier alle Themen in der aktuellen Ausgabe:

Die Politik erklärt uns den Krieg: Welche neuen Horror-Projekte Berlin und Brüssel planen, um uns die letzten Freiheiten zu nehmen und uns rund um die Uhr auf Schritt und Tritt zu überwachen und zu kontrollieren

Investment: Etwas Geld übrig? Kaufen Sie sich jetzt dieses Spielcasino in einem Steuerparadies!

Staatsterror: Ist Corona erst vorbei, wenn bei Merkel, Scholz, Lauterbach und Spahn die Handschellen klicken?

Autark leben: Erfahrungen nach fast 2 Jahren leben fernab der Zivilisation

Mekka nicht nur für digitale Nomaden: Warum sich so viele junge und alte Amis und Europäer für diese tolle Stadt entscheiden

Geld verdienen im Internet
: Ihr digitaler Geld-Automat — wie Sie mit Ihrer Kundenliste ohne viel Arbeit Umsatz machen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Holbachs Finanzen: Was Sie in diesen unsicheren Zeiten am besten mit Ihrem Geld machen

Sascha Opels Geld-Trends:
 Wohin geht Gold … und was ist dran an der Prognose, dass der Dollar als Leitwährung bald am Ende ist?

All das im aktuellen »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net 

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland wünscht Ihnen    

Ihr Norbert Bartl

PS! Das ist interessant für alle Interessenten an einem ortsunabhängigen Einkommen an der Börse, ohne deshalb schlaflose Nächte zu haben:

Das Geburtstags-Special »50 Jahre Geldbrief« ist vorbei – aber wer jetzt den »Geldbrief« bestellt, für den hat Hans-Peter Holbach eine kuriose Zugabe: Jeder neue Leser darf künftig den Titel eines britischen Lords führen … oder einer Lady! Ganz legal und offiziell!

Wie geht denn das? 

Ganz einfach: Der Geldbrief-Her­ausgeber hat sich ein Landgut gesichert, dessen Eigentümer das Recht hat, sich »Lord« bzw. »Lady« zu nen­nen. Von dem Land gibt er Ihnen als neuem Geldbrief-Leser ein Stück ab, womit der Titel auch auf Sie übergeht. 

Interesse, Eure Lord­schaft? 

Dann beeilen Sie sich, denn das Kontingent ist auf 100 Besteller begrenzt – deshalb jetzt hier kicken: www.coin-sl.com/geldbrief

Was meiner Meinung noch viel wichtiger ist:

Holbachs Geldbrief gibt es seit 50 Jahren — das ist bei einem Bösenbrief sehr, sehr selten. Und vor allem: Es garantiert Qualität! Kein Börsen-Ratgeber wird 50 Jahre, wenn sein Rat nichts taugt!

Jetzt macht Holbach 100 neue Leser zu Lords – Sie sind dabei, wenn Sie sich schnell entscheiden und jetzt hier klicken:  
http://www.coin-sl.com/geldbrief
 

PPS: Der Versand dieser E-Mail-Nachrichten von »Leben im Ausland« wird bald umgestellt. Falls Sie es bisher noch nicht getan haben, tragen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse, unter der Sie diesen Brief erhalten wollen, in das Kontaktformular auf meiner neuen Webseite ein – hier: 
https://leben-im-ausland.vip/nl


Damit stellen Sie sicher, dass Sie auch künftig alle Nachrichten von »Leben im Ausland« erhalten.

Alternativ können Sie auch einfach auf den folgenden Link anklicken, so geht’s noch einfacher, und es
müsste ebenfalls funktionieren .. danke!!!

https://connect.pabbly.com/workflow/sendwebhookdata/IjU3NmMwNTY0MDYzMzA0MzI1MjZiNTUzNiI_3D_pc?email=andorra@coin-sl.com


Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht ganz geheuer ist? Sie wissen, praktische Lösungen, die wirklich funktionieren, erfahren Sie in »Leben im Ausland«: 
www.www.leben-im-ausland.net
 !!!

Sie helfen Ihren Bekannten, wenn Sie ihnen dieses Mail weiterschicken – und Sie helfen mir, indem Sie »Leben im Ausland« von den Internet-Kraken Google, Facebook, Twitter und Co. auch weiterhin unabhängig machen – und von einer früher oder später drohenden, noch krasseren Internet-Zensur!

Herzlichen Dank … und auf Wiedersehen in einem besseren Land…

Ist Corona erst vorbei, wenn bei Merkel, Scholz & Co. die Handschellen klicken?

28. May 2023

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

ja, Masken sind Ge­schichte, und Millionen Impfdosen landen auf dem Müll, statt sie in die Arme gutgläubiger Menschen zu drücken. Aber ist Corona deswegen vorbei? 

Impfschäden sind im Zwangsgebühren-TV angekommen – und bei Bild-TV »Viertel nach Acht« sagt uns der beliebte Fernsehmann Peter Hahne, wann Corona für ihn vorbei ist: 

Wenn er bei den Schuldigen die 
Handschel­len kli­cken hört…


… statt immer nur nutzlose Forder­un­gen nach Aufarbeitung oder Nürnberg 2.0. Das ist doch mal eine klare Ansage, oder?

Leider wird Peter Hahne Pech haben. Dieses Klicken wird er so schnell nicht hören. 

Verantwortlich sind, was Deutschland betrifft, ausser Spahn und Lauterbach ja auch Scholz und Merkel. 

Der eine hat so viel Dreck am Stecken, dass er überhaupt kein öffentliches Amt ausüben dürfte, von seiner Unfähigkeit und den Erinnerungslücken mal ganz abgesehen. 

Und die andere kriegt statt dem Knast, den ihr viele Deutsche wün­schen, den höchsten Orden des Landes umgehängt. Das erinnert uns an Billy Wilder: »Orden sind wie Hämorrhoiden. Irgendwann kriegt Sie jedes Arschloch!«

Das hat Billy Wilder gesagt. Ich werde mich hüten, Frau Merkel so zu bezeichnen.

Da­mit Hahnes ver­ständ­licher Wunsch eine kleine Chance hätte, müsste Deutschland ein Rechtsstaat sein. 
Ein Staat ohne politische Justiz, in der die wenigen kritischen Richter im Morgengrauen Besuch von der Polizei kriegen, deren Beamte immer öfter das Regime schützen, statt Recht und Verfassung, wie es ihr Diensteid vorschreibt.


Aber so ist das nun mal. Sie und
ich werden das nicht ändern…


… weshalb sich Corona einreihen wird in unzählige Fälle von Staatskriminalität, bei denen uns regierungs-abhängige Medien so lange absurde offizielle Versionen wiederholen, bis zwei Generationen später keiner mehr weiss, dass diese hoch offiziellen Lügen jemals angezweifelt wurden. 

Das geht vom Kennedy-Mord bis zum Terror in New York – wo ein drittes Hochhaus ohne Flugzeug-Einschlag in sich zusammenfiel … wo der Pass eines Terror-Piloten an­geb­lich auf der Stras­se in den Trümmern gefunden wurde … und wo gerade herauskam, dass zwei der Terroristen offenbar Agenten der CIA waren.

Wie unrealistisch unsere Chance ist, die schlimmsten Corona-Verbrecher jemals in Handschellen zu sehen, wird ganz besonders klar, weil ja das näch­ste Verbrechen der Art längst in der Planung ist. 

Um genau zu sein…
Sie schaffen gerade den rechtlichen Rahmen, damit wir beim näch­sten Versuch, wo alles noch viel krasser wird, unserer Regie­rung keine Vorwürfe machen können. 


Die darf dann alle Schuld an grotesken Massnahmen oder einer tödlichen Impf­­pflicht auf die WHO schieben, an die die Politik gerade al­le Rechte abtreten will – was wahlweise den äthiopi­­­schen Ex-Ter­roristen Tedros A. Ghebreyesus an der Spitze der WHO de facto zum Diktator der Welt macht – oder seinen privaten Haupt­sponsor Bill Gates. 

Schwer zu sagen, was schlimmer ist!

Das Thema ist nicht neu. Vor einem Jahr hatte ich vor dem ersten Versuch der WHO gewarnt, die Weltdiktatur durch die Hintertür zu etablieren. Die Sache schien damals  im Sand zu verlaufen, weil viele Länder ihre Souveränität nicht an einen Mann wie Tedros abtreten wollten, der von Viren noch weniger Ahnung hat als Lauterbach. 

Einer der wichtigsten Gegner war Brasiliens Präsident Bol­­sonaro, aber der wurde ja inzwi­schen auf die gleiche Weise aus dem Weg geräumt wie Trump – und durch den verurteilten Verbrecher Lula ersetzt, der kurz vorher auf sehr zweifelhafte Weise aus dem Kor­ruptions-Knast freikam.

Jetzt ist der Vertrag wieder da!

Begriffe wie Souveränität, Menschen­­würde oder Grundrechte kommen darin gar nicht vor. Menschenrechte wird es dann nicht mehr geben … und der deutsche Bundestag stimmt zu!

Eine Regierung, die dieses Pamphlet unterschreibt, ist im Pandemiefall ohne Rechte – und was eine Pandemie ist, bestimmt Tedros mit Hilfe von Bill Gates. 

Die beiden könnten dann sogar eine tödliche Zwangsimpfung anordnen. Und sie können Imp­fpässe als Vor­aussetzung für freies Reisen einführen. Sie dürfen tun, was sie wollen. Keiner hat dann ein Einspruchrecht – so lange sie behaupten, es gebe eine Pandemie.

Ginge es nach der Politik, sollte über das Thema Diktatur-Vertrag am besten gar nicht gesprochen werden. Die Zwangsgebühren-Sender ARD und ZDF helfen dem Regime dabei, indem Sie das unheilvolle Pamphlet entweder verheimlichen oder verharmlosen. 

Ohne kritische Medien wie Roger Köppels Schweizer Weltwoche, Öster­reichs AUF1, den Kopp-Verlag mit Kopp-Exklusiv und unzähligen kritischen Büchern, Jürgen Elsässers Compact, Tichys Einblick, den Blog von Norbert Häring sowie diverse Telegram-Kanäle von Gerhard Wisnewsli, Oliver Janich, Lion Media und Co. hätten wir keine Ahnung. 

Eher früher als später würden wir 
in der Diktatur aufwachen…


… wenn WHO-Tedros auf Anweisung von Bill Gates einen harmlosen Schnupfen irgendwo in Sibirien zur Pandemie erklärt … und eine weltweite Impfpflicht mit einem Serum anordnet, das die Weltbevölkerung auf die Hälfte reduziert. 

Das Recht dazu hat er nämlich bald durch diesen unheilvollen Vertrag. Einzelne Regierungen haben dann kein Recht mehr auf Widerspruch. 

Sie verkaufen gerade ihre Souveränität!
Sie wollen sich selber entmachten…


…um für nichts mehr verantwortlich zu sein! »Wir waren es nicht«, können sie sich immer rausreden.

Im Detail steht der Vertrag noch gar nicht – aber im Bundestag wurde schon über die Bereitschaft abgestimmt, auf Demokratie künftig zu verzichten.

Die Abstimmung Anfang Mai ergab mit den Stimmen des Regimes eine deut­liche Mehrheit für den Vertrag. Geschlossen gegen den Vertrag stimmte nur die Fraktion der AfD. Kein Wunder, dass die bald bei 20 Prozent sind – was ihnen wenig nützt, denn zum Regieren müssten sie 51 Prozent holen.

Wenn es so läuft wie von der WHO, Biden und der EU unter der Pharma-Lobbyistin von der Leyen geplant, wird dieses unheilvolle Machwerk 2024 in Kraft treten. Oder wie es AUF1-Chef Stefan Magnet ausdrückt: 

»In 12 Monaten sind wir 
alle Sklaven der WHO!«


Sehen Sie sich an, wer die schlimmsten Feinde der Menschen in Deutschland sind. Die genaue Abstimmung, wer dafür und dagegen war und wer sich feige herausgehalten hat … diesmal in »Leben im Ausland«: www.leben-im-ausland.net

Die einem kritischen EU-Parlamentaier zufolge hochgradig kriminelle Organisation um Tedros und Bill Gates hat zuletzt bei Corona bewiesen, dass sie kein Vertrauen verdient. Die WHO, so Norbert Häring, sei unfähig und unwillig, Fehler zuzugeben oder gar daraus zu lernen. 

Sie behaupte nach wie vor, dass Impfstoffe zu fast 100 Prozent schützten … und schwere Nebenwirkungen praktisch nicht vorkommen. Noch im Februar wollten sie Men­schen über 60 und Gesundheitsarbeiter boostern.

Zusammen mit Big Pharma wollen sie künftig neue mRNA-Impf­stoffe in 100 Tagen zulassen. 

Der Widerstand wird stärker, 
hat aber bisher keine Chance


–– Bei AUF1 forderte der erfahrene Mediziner Andreas Sönnichsen, bis März 2022 Professor an der Uni Wien, der WHO alle Macht zu entziehen. 

–– Deutlicher wurde EU-Abgeordneter Mislav Kokakusic aus Kroatien: 

»Die Gesundheit von Milliarden Menschen in die Hände der WHO zu legen ist extrem riskant. Die WHO ist gefährlicher für die Menschheit als Schwabs Davos-Forum. Es wäre für uns alle sicherer, einen Vertrag mit dem kolumbianischen Drogenkartell zu machen. Die wissen wenigstens, wie man mit Drogen umgeht. Die WHO hat während Corona nur gelogen. Sie sollte zur terrori­stischen Organisation erklärt werden!«

Wenig überraschend…


Die WHO macht jetzt auch beim Klimabetrug mit, nennt Klimawandel die größte Bedrohung für die Gesundheit! 

Da fürchtet nicht nur Norbert Häring, dass sie ihre künftige Macht aus dem Diktatur-Vertrag auch für Repressalien unter dem Klima-Vorwand einsetzen wird. 

Zum Thema Klimabetrug wird Dr. Markus Krall deutlich: 

»Alle diese Klimamodelle sind so programmiert, dass sie das Weltbild ihrer Erbauer bestätigen, aber keine Realität. Aber wir sollen auf Leute hören, die mit ihren Privatjets nach Davos reisen, die wie ihre Yachten von der CO2-Besteuerung ausgenommen sind.« 

Krall weiter…

»Solche Leute sagen uns, dass wir nicht mehr mit dem Auto zur Arbeit fahren und nicht mehr heizen sollen, dass wir unsere Freiheit und unsere Wirtschaft auf­geben und Insekten essen sollen. Ohne wissenschaft­liche Gründe, … und wenn sie 100 mal sagen, 97 Prozent der Wissenschaftler sind dieser  Meinung, was auch gelogen ist.«

In Wirklichkeit geben 97 Prozent Wis­senschaftler dem recht, der sie bezahlt – und die restlichen drei Prozent kommen im GEZ-Fernsehen nicht vor oder werden lächerlich gemacht. Auf Facebook und Youtube werden sie sofort gesperrt.

Was tun? 

Das geniale Schlupf­loch, das sonst keiner kennt, fällt mir gerade auch nicht ein. Für mich gibt’s aktuell nur eine Lösung: Raus aus Europa, in ein Land, das den WHO-Diktaturvertrag nicht unter­schreibt – das rettet uns viel­leicht noch ein paar Jahre über die Zeit.

Alles über etwas sicherere Länder lesen Sie immer wieder in »Leben im Ausland«. Hier sind alle Themen in der aktuellen Ausgabe: www.leben-im-ausland.net

Eigentlich unglaublich – das neue Fluchtziel: Sitzen wirklich mehr als eine Million Deutsche auf gepackten Koffern — um in dieses Land zu ziehen?

Die Politik erklärt uns den Krieg: Welche neuen Horror-Projekte die Regime in Berlin und Brüssel planen, um uns die letzten Freiheiten zu nehmen und uns rund um die Uhr auf Schritt und Tritt zu überwachen und zu kontrollieren

Investment: Etwas Geld übrig? Kaufen Sie sich jetzt dieses Spielcasino in einem Steuerparadies!

Staatsterror: Ist Corona erst vorbei, wenn bei Merkel, Scholz, Lauterbach und Spahn die Handschellen klicken?

Autark leben: Erfahrungen nach fast 2 Jahren leben fernab der Zivilisation

Mekka nicht nur für digitale Nomaden: Warum sich so viele junge und alte Amis und Europäer für diese tolle Stadt entscheiden

Geld verdienen im Internet: Ihr digitaler Geld-Automat — wie Sie mit Ihrer Kundenliste ohne viel Arbeit Umsatz machen

Reisen: Die besten Adressen für preiswerte Flüge, gute Last-Minute-Angebote, interessante Kreuzfahrten zum Niedrigpreis

Holbachs Finanzen: 
Was Sie in diesen unsicheren Zeiten am besten mit Ihrem Geld machen

Sascha Opels Geld-Trends: Wohin geht Gold … und was ist dran an der Prognose, dass der Dollar als Leitwährung bald am Ende ist?

All das im aktuellen »