Born To Be Free

Zufrieden arbeiten, leben und Geld verdienen im Ausland

Die Lüge vom reichen Deutschland: Wie Ihnen vom Einkommen mehr übrig bleibt

7. September 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

fühlt es sich nicht gut an, Bürger eines reichen Landes wie Deutschland zu sein, das sich fast alles leisten kann? 

Millionen illegaler Einwanderer aus Afrika und Nahost zahlen wir aus der Portokasse. Wir haben die modernsten Schulen. Die am besten ausgerüstete Armee. Das schnellste Internet der ganzen Welt. Auf einer deutschen Strasse finden Sie nicht ein Schlagloch … ist es in so einem privilegierten Land nicht recht und billig, dass unsere Politiker etwas tiefer in die Kasse greifen dürfen als in irgend einem Pleitestaat?

Halt! Ich glaube, ich habe da was verwechselt… 

Ja, das mit den illegalen Einwanderern stimmt. Die teuersten Politiker in der ganzen Welt haben wir auch in Berlin und Brüssel. So ist das nun mal, wenn einer sein Gehalt selber festlegen darf. Dann wird er nicht dafür bezahlt, wie gut er ist … sondern für wie gut er sich hält.

Beim Rest – den Schulen, dem Internet und so weiter – bin ich mir auf einmal nicht mehr sicher. Ich glaube, ich habe verwechselt, wie es sein müsste, theoretisch, und wie es ist. Und wie sieht es in der Praxis aus? Und vor allem…

Ist Deutschland wirklich so reich? Und viel wichtiger: 
Wie reich sind Deutsche eigentlich…???


Kein Zweifel, in Deutschland wird viel Geld bewegt. Ist ja auch kein Wunder bei 80 Millionen Menschen und so viel Industrie. Da stimmen die Umsätze. Aber wie sieht es mit den Gewinnen aus?

Was bleibt vom deutschen Reichtum bei den Menschen hängen? Das Ergebnis einer EU-Studie wird Sie überraschen. Oder auch nicht, je nachdem, wie es auf Ihrem Konto aussieht. 

»Deutsche sind die armen Würstchen der EU«, 
stand als Schlagzeile im »Stern«


Das Blatt zitierte aus dem »Global Wealth Report« des Credit Suisse Research Institute, das bei erwachsenen Deutschen im Schnitt Ersparnisse von 47.000 Dollar ermittelt hat. Wenn Sie weniger haben, liegen Sie eben unter dem Durchschnitt.

Holländer sind im Schnitt doppelt so reich wie Deutsche, Belgier dreimal. Schweizer besitzen das Vierfache. Franzosen und Italiener fast das Dreifache. Auch Spanier sind reicher als Deutsche. Österreicher sowieso.

Sogar Griechen, deren Land immer wieder gerettet
werden muss, sind reicher als Deutsche


Das ist kein Wunder. Sie behalten einfach mehr von ihrem Geld. Sie lassen sich nicht so viel wegnehmen von ihren Regierungen. Wie auch Ihnen mehr übrig bleibt … in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Aber keine Sorge. Es gibt noch Hoffnung. Deutsche sind arme Würstchen in der EU, aber nicht die ärmsten. Denn in einem Land sind die Menschen noch ärmer: Ein Portugiese besitzt 9.000 Euro weniger, als ein Deutscher. Und ganz wichtig… 

Es gibt Licht am Ende des Tunnels! 2014 waren
Deutsche Letzter. Jetzt sind sie schon Vorletzter.
Sie sehen … es geht aufwärts!


Ein deutscher Ökonom hat ein interessantes Buch zu dem Thema geschrieben. »Das Märchen vom reichen Land« heisst es, mit der Unterzeile »Wie die Politik uns ruiniert«. Dr. Daniel Stelter, so heisst der Mann, stellt bei Deutschen durchaus hohe Einkommen fest. Aber dummerweise bleibe den Menschen  viel zu wenig übrig. 

Woran liegt’s? Dr. Stelter nennt zwei Gründe:

–– 1. Der Staat nimmt ihnen zu viel Geld weg. Deutschland hat von allen OECD-Ländern die zweithöchste Steuerbelastung nach Belgien.

–– 2. Deutsche sind selber schuld. Deutsche lieben Riester-Rente, Lebensversicherung und Sparbuch, das bringe ein Prozent im Jahr. Reichere kaufen Immobilien und Aktien und machen langfristig sechs bis acht Prozent im Jahr.

Aber wenn Deutsche viel verdienen und ihnen
der Staat so viel wegnimmt, dann müsste
doch der Staat reich sein, oder? 


Ja, müsste er. Ist er nicht, sagt Dr. Stelter, denn…

– Die schwarze Null: Sie wäre kein Verdienst deutscher Politik. Sie wäre Draghis Werk … wenn es sie gäbe. Sie sei aber eine glatte Lüge. Bei korrekter Buchführung hätten Schäuble oder Scholz für die Versprechen der Zukunft Rückstellungen machen müssen. Das taten sie nie.

–– Exportweltmeister: Wir finanzieren unsere Exporte selber, und die Erlöse verlieren wir am Ende. Durch die Target-Finanzierung hat Deutschland zwar eine Billion Guthaben, sehe davon aber keinen Cent – und werde davon auch in Zukunft nie einen sehen. Denn:

Die Regierung Berlin gibt zins- und tilgungsfreien Kredit 
ohne jede Sicherheit an die Krisenländer der Eurozone


Berlin, so Dr. Stelter, habe zwei Fässer ohne Boden: Einwanderung und Euro. Deutschland brauche angeblich 500.000 Netto-Zuwanderung, sagt der Sachverständigenrat der Regierung. Um damit die nicht vorhandenen Kinder auszugleichen. Das macht bei 200.000 Auswanderern 700.000 Einwanderer. Pro Jahr.

Damit die Rechnung aufgeht, müssten aber all diese Einwanderer so produktiv sein, wie die Einheimischen. Und es gibt noch einen Denkfehler…

Auch Einwanderer werden alt – und deshalb brauchen wir nach und nach immer mehr Einwanderung. »Da wird ein riesiges Ponzi-System aufgebaut«, so Dr. Stelter, »und mal ehrlich, die Zuwanderung, die wir jetzt haben, entspricht nicht diesen Anforderungen«. 

Unsere Einwanderer belasten die Sozialkassen, statt sie zu füllen, sagt er. Allein die Einwanderer von 2015 würden den deutschen Staat über ihre ganze Lebenszeit 900 Milliarden Euro kosten.

Dagegen sei der Euro am Anfang tatsächlich
ein Erfolg für Europa gewesen… 


Überall deutsche Zinsen, billige Kredite für Immobilien, Bauboom von Spanien bis Irland. Die Löhne stiegen, überall Party. Bis die Blase platzte. Auf einmal standen die neuen Wohnungen leer. Ohne Draghis billiges Geld wäre der Euro heute schon Geschichte. Seitdem entwickeln sich die Wirtschaften auseinander. 

Autor Stelter: »Eigentlich müsste die Politik sagen, es war ein Flop, wir hören auf. Aber das wäre unpopulär. Sowas macht die Politik nicht. Sie macht, was sie immer macht, den Schaden vergrössern…«

Jetzt komme die Transfer-Union. Macron will unser Geld,  bzw. unsere Kapazität, mehr Schulden zu machen. Ökonomen wissen, es kann nicht funktionieren. Lagarde fordert es auch, obwohl ihr die eigenen Leute beim IWF vorrechnen,  dass es nicht geht. Ihr Plan laut Dr. Stelter: 

»Sie wollen uns noch möglichst viel abzwacken, 
bevor am Ende doch alles scheitert«


Der Autor addiert die deutsche Wohlstands-Vernichtung der letzten Jahre. Nur die grossen Posten. Euro 1.000 bis 2.000 Milliarden. Zuwanderung nur 2015 ca. 1.000 bis 1.500 Milliarden. Rente 3.600 Milliarden. Energiewende 500 bis 1000 Milliarden. Was sei zu tun?

Investieren, Infrastruktur reparieren, Handelsüberschuss reduzieren, Zuwanderung begrenzen … aber eigentlich ist der Zug abgefahren. Deshalb, so Dr. Stelter:

»Wir sollten unser Vermögen in Sicherheit bringen 
und  einen Plan B entwickeln für uns selber«


Wo er recht hat, hat er recht. Ihren Plan B, die Lösungen für Ihre eigene, bessere Zukunft erfahren Sie in »Leben im Ausland«:  www.coin-sl.com/ausland

Hier alle Themen der aktuellen Ausgabe…

Ihr Konto im Ausland: Nicht länger Opfer von Draghi und Lagarde! Ihr einfacher Weg zu einem Konto im vermutlich besten Finanzplatz der Welt

Argentinien: Am Rio de la Plata geht wieder mal die Pleite um. Der Peso am Boden, Zinsen bei 60 Prozent Zinsen! Welche Chancen diese Krise für Sie bietet … wie es weiter geht … was jetzt zu tun ist, wenn Sie das wunderschöne Bunos Aires interessiert

Die Lüge vom reichen Deutschland: Selbst Griechen haben im Schnitt höhere Vermögen als Deutsche! Wie unsere Regierung tausende Milliarden von unserem Geld zum Fenster rauswirft

Fake News: Vorsicht vor Scharlatanen und Betrügern! Warum Sie sehr kritisch sein sollten, wenn Sie im Internet was über Auswandern lesen – vor allem, wenn es um Steuern geht

Spanien: Katalanischer Separatisten-Präsident und sein Clan betrügt seine Bürger mit Mafia-Methoden und macht im Lauf seiner Amtszeit 290 Millionen Euro Beute

Klimabetrug: Auf der Suche nach den Gewinnern des Klima-Märchens tauchen wieder mal die üblichen Verdächtigen auf

Finanztrends: Der Chef der Bank von England will eine staatliche Krypto-Währung für alle. Seine Chancen, und was davon zu halten ist

Auswandern:
 Was ist eigentlich das beste Land für deutsche Auswanderer?

Reisen: Adressen für Billigflüge und günstige Reisen 

Aktien-Tipp: Hans-Peter Holbach verrät den Weltmarktführer, der aktuell 20 Prozent billiger zu haben ist

Hier geht’s zur Ausgabe 139 von »Leben im Ausland« (wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden, auch zu allen bisher erschienenen 138 Ausgaben im Memberbereich):  www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Controller habenjetzt ausgerechnet, was jeder einzelne minderjährige Einwanderer den deutschen Steuerzahler kostet: Es ist die stattliche Summe von 8.469 Euro … im Monat! Und wie erklärt die Merkel-Regierung sowas einem Rentner, der über 40 Jahre gearbeitethat und dafür 1.400 Euro Almosen bekommt? Sie versucht es gar nicht erst.

Von Orbans ungarischem Geheimdienst kam jetzt diese Warnung: Tausende Einwanderer bereiten angeblich einen Bürgerkrieg in Deutschland vor. Schaun wir mal…

Die Politiker in Berlin – ja genau die, die seit einer halben Generation den Flughafen Berlin vermurksen – machen ebenfalls Schlagzeilen: Sie setzen erstmal ihre eigenen Gehälter rauf … von 3.944 auf 6.250 Euro. 

Naja, wenn Sie das alles nicht mehr mitmachen … und vor allem nicht mehr mit bezahlen wollen, kennen Sie ja die Lösung… 

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht mehr gefällt? Bitte schicken Sie ihnen diesen Brief weiter … danke!!!

Herzlichen Dank!

Was Sie schon immer über ein Konto im Ausland wissen wollten

24. August 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wissen Sie eigentlich, wer heute alles in Ihr deutsches Konto sehen und sich selbst bedienen darf? Wenn Sie wollen, dass damit Schluss ist, gibt es nur einen Ausweg: Ein Konto im Ausland! Aber…

Wohin genau mit Ihrem Geld, wenn Sie mehr haben, 
als Sie für Ihr tägliches Leben brauchen?


Die Risiken sind vielfältig. In immer kürzeren Abständen kommen ständig neue dazu. Genau genommen ist Ihr Geld ab dem Moment, wo Sie es bei einer Bank einzahlen, nicht mehr Ihr Geld.

Glauben Sie nicht? Dann fragen Sie mal  
Bankkunden im Euroland Zypern


Im Euroland Spanien wurde sogar schon eine – wenn auch bisher sehr niedrige – Steuer auf Sparguthaben eingeführt. Menschen werden mit einer Steuer für Sparen bestraft…

Zinsen gibt es im Euroraum schon lange nicht mehr.

Was also tun?

Leider gibt es keine kurze, einfache Regel, die für jeden gleich ist. Um hier vernünftigen Rat zu geben, ist es zum Beispiel wichtig zu wissen…

Von welchen Beträgen reden wir? Sind Sie bereit, einige Unannehmlichkeiten auf sich zu nehmen, oder haben Sie es lieber bequem? Brauchen Sie Ihr Geld in nächster Zeit? Wie sieht Ihr Pfändungsrisiko aus? Ihre steuerliche Situation…??? 

Ganz ehrlich…

Wenn ich in Deutschland wohnen würde und es sich um eine überschaubare Summe von – sagen wir – unter 100.000 Euro handelt, würde ich das Geld als prinzipiell fauler Mensch auf eines oder zwei Konten bei einer Sparkasse oder Volksbank legen. 

Ich weiss, das sehen viele Experten anders. Aber überlegen Sie mal: Wollen die Ihnen womöglich irgendwelche »Strategien« verkaufen, die Sie gar nicht brauchen?

Natürlich gibt es Argumente dagegen. Diskretion 
zum Beispiel. Aber dafür spricht die Sicherheit!


Hinter diesen öffentlich-rechtlichen Geld-Instituten stehen Stadt oder Landkreis, also der Steuerzahler. Mehr Sicherheit ist schwer möglich.

Da würde die Einlagensicherung bis 100.000 Euro vermutlich funktionieren … was freilich andere Risiken nicht ausschliesst. Etwa wenn sich die Regierung 10 Prozent von Ihren Ersparnissen holt, wie mehrmals von Frau Lagarde vorgeschlagen.
 
Um auch sowas abzudecken – und wenn Sie Wert auf Diskretion legen – kommen Sie tatsächlich um eines oder mehrere Konten im Ausland nicht herum. Oder moch besser, ausserhalb der Eurozone. Wenn Ihr Vermögen 100.000 Euro deutlich übersteigt, sowieso nicht.

Dummerweise sind aber Banken im Ausland 
auch nicht automatisch sicher


Banken können pleite machen. Sie können von Aufsichtsbehörden platt gemacht werden, oder auf Druck der USA, wie in Andorra passiert. Oder wissen Sie vielleicht, mit wem Ihre Bank Geschäfte macht? Wer alles sein Geld dort deponiert? Das wird Ihnen Ihr Sachbearbeiter nicht verraten. Vielleicht weiss er es gar nicht. Womöglich sind es ja reiche Russen oder Chinesen oder Venezolaner, die dem grossen Bruder gar nicht passen…

Wissen Sie, wie viele Banken aus Deutschland, der Schweiz und Österreich Filialen oder Töchter in Luxemburg, Panama, Singapur oder sonstwo haben? Die haben sie nicht gegründet, um dort örtliche Kleinsparer zu gewinnen. 

Nein, es ging oder geht ihnen darum, heimisches Vermögen bei eigenen Banken im Ausland zu verstecken, in der Regel über vermittelte Firmengründungen in Drittländern. Und darum, ausländische Grossvermögen anzulocken, deren Herkunft nicht selten in den Augen Washingtons kriminell ist.

Lassen Sie sich nicht auf solche Praktiken ein. Denn die Folge kann womöglich sein, dass es von heute auf morgen Ihre ganze Bank nicht mehr gibt.

Nachteil in Deutschland und so gut wie allen
anderen EU-Ländern: Mit ein paar Mausklicks kann
(fast) alle Welt in Ihr Konto sehen


Und sich sogar bedienen! Dazu ist gar kein konkreter Verdacht nötig. Der Fiskus darf das sowieso. Aber auch Zoll, Rentenversicherung, Krankenversicherungen, Justizverwaltungen und Gerichtsvollzieher.

Allerlei Behörden, Organisationen und Kammern dürfen gleich zugreifen, ohne dass sie sich erst um einen Gerichtsbeschluss oder Vollstreckungstitel kümmern müssen.  In Spanien werden sogar Strafzettel für Falschparker einfach vom Konto abgebucht.

Seit Januar 2018 ist es noch perverser
geworden… 


Durch die EU-Richtlinie PSD2 (oder Payment Services Directive 2) müssen Banken nicht nur Behörden Zugang zu Ihren Überweisungen und dem Kontostand verschaffen, sondern auch Zahlungs- und Kreditkarten-Anbietern. 

Ein Insider warnt: Private Firmen wie Google, Amazon, Ebay und andere erfahren nun, wie hoch Ihre Miete ist. Wer Ihnen wieviel Gehalt zahlt. Ob Ihr Konto im Plus oder im Minus ist, und wie hoch.

Risiken ganz neuer Art kommen auf uns alle zu, wenn die rechtskräftig verurteilte Kriminelle Christine Lagarde Nachfolgerin von Mario Draghi bei der EZB wird…

…eine Personalentscheidung, die durch die Skandal-Nominierung von der Leyens völlig in den Hintergrund gedrängt wurde. Dabei kann die Frau, die in Frankreich schon mal 400 Millionen Euro Steuergelder veruntreut hat, ohne Zweifel sehr viel mehr Unheil anrichten, als Deutschlands Flintenuschi auf dem Sessel des fröhlichen Trinkers Juncker.

Sie erinnern sich…

Christine Lagarde ist die Frau, die als Chefin des IWF die Regierungen immer gedrängt hat, zur Senkung der Staatsschulden einfach mal 10 Prozent von jedem Privatkonto abzubuchen und diesen Diebstahl als einmalige Sonderabgabe zu deklarieren. Das schien offenbar sogar Schäuble und Merkel zu dreist, und das will schon was heissen.

Und noch schlimmer ist: Lagarde 
gilt als Feind von Bargeld


Sie schwärmt von staatlichen Krypto-Währungen, heisst es, mit denen Sie zu 100 Prozent im Würgegriff der Regierung und der Banken wären, bevor sich realistische Bezahl-Alternativen durchsetzen.

Die gute Nachricht ist, dass es immer noch vollkommen legal ist, Konten in anderen Ländern zu eröffnen und einen (Gross)Teil Ihres Geldes ausserhalb Deutschlands und des Euroraums anzulegen oder einfach aufzubewahren…

… solange Sie die Existenz solcher Konten
nicht vor Ihrem Finanzamt verstecken!


Wenn Sie es trotzdem tun, so ist das bei der heute üblichen Transparenz nicht sehr listig. Immer öfter erweist sich nämlich auch Ihre Auslandsbank als Zweigstelle des heimischen Finanzamts, seit sich rund 100 Staaten von der OECD erpressen liessen, beim automatischen Austausch von Kontodaten mitzumachen. 

Dafür gibt es zwar theoretisch Mindestgrenzen. Aber ob sich das Land Ihrer Bank daran hält, merken Sie erst, wenn es bereits zu spät ist.

Wenn Sie sich mit Ihrem Konto für ein Land entscheiden, das bei diesem Datenaustausch nicht mitmacht, ist sicher ein Vorteil. Aber als ultimative Sicherheit würde ich das auch nicht sehen – und womöglich drohen ja in manchen dieser Länder ganz andere Risiken.

Da gibt es zum Beispiel ein Land, dessen Name in letzter Zeit immer öfter genannt wird, wenn von einem Konto im Ausland die Rede ist. Es macht nämlich nicht beim automatischen Informations-Austausch (AIA) der OECD mit. 

Als ich jetzt einen in Spanien lebenden Bekannten aus diesem Land fragte, was er denn davon hält, wenn ich in seinem Land ein Konto eröffnen würde, sah er mich so merkwürdig an. Offensichtlich überlegte er, ob ich das ernst meinte. Als ihm klar wurde, dass es kein Scherz war, bekam er einen Lachkrampf.

»Ja«, lachte er, »bring dein Geld ruhig dahin,
wenn Du es nicht mehr brauchst…«


Das ist natürlich kein sachliches Argument. Das hatte er auch nicht, ausser einem umfassenden Misstrauen allem gegenüber, was in seinem Land passiert. Aber nachdenklich gemacht hat es mich trotzdem. Wenn Sie wissen wollen, um welches Land es geht … in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Mein dringender Rat…

Wenn Sie in Deutschland wohnen, dann riskieren Sie es nicht, ein Konto im Ausland vor Ihrem Finanzamt zu verheimlichen. Ganz egal, für wie sicher und diskret Sie das Land halten, für das Sie sich entscheiden. 

Oder wie wasserdicht die Struktur aus Offshore-Firmen und Konten angeblich sein soll, die Ihnen irgend ein pfiffiger »Berater« für teures Geld verkauft hat. Einer von denen, die ihr Geld damit verdienen, schlecht informierten Menschen komplizierte und damit teure Steuer-Spar-Strukturen zu verkaufen. Denn…

Das Risiko ist einfach zu hoch … und selbst
wenn Sie ihr Konto im Ausland offen legen,
hat es immer noch viele Vorteile


Keine deutsche Behörde kann sich dort direkt bedienen. Private Gläubiger haben es schwerer. Und wenn Sie sich für ein Land ausserhalb des Euroraums entscheiden, gehen Sie auch den Risiken aus dem Weg, die mit dem Euro zusammenhängen. Wer weiss, vielleicht ja sogar der Bargeld-Abschaffung.

Lesen Sie diesmal in »Leben im Ausland«…

–– Den einzigen vernünftigen Weg, wie Sie sich mit Ihren Geld-Angelegenheiten eine Menge Probleme vom Hals schaffen und gleichzeitig innerhalb der Legalität bleiben

–– Wie Sie auf einen Schlag alle steuerlichen Probleme los sind

–– Wo es keine Behörde interessiert, wie viel Geld Sie haben und wo Sie Konten haben

–– Worauf es bei der Wahl des richtigen Landes für Ihr Konto ankommt

–– Wo Banken längst nicht mehr so gut sind, wie ihr Ruf

–– Welche europäische Bank mir gerade grundlos mein Konto gekündigt hat

–– Was Sie heute in der Realität in einigen Ländern erwartet, die immer nich als gute Finanzplätze gelten, und sogar als Steuerparadiese

–– Wo deutsche Behörden problemlos Konto-Auskünfte bekommen

–– Was läuft da in Andorra, Jersey, Gibralter, Liechtenstein, Österreich, Schweiz, Luxemburg?

–– Warum die grösste Steueroase der Welt immer interessanter wird

–– Warum Sie abenteuerliche und teure Firmenstrukturen meiden sollten

–– Keine Steuern, keine Sorgen, keine Probleme: So geht es hanz legal…

Hier alle Themen der aktuellen Ausgabe…

Ihr Konto im Ausland
: Wissen Sie eigentlich, wer heute alles in Ihr deutsches Konto sehen und sich selbst bedienen darf? So ist Schluss damit … das ist zu beachten

GEZ: Neue Chance gegen die Zwangsabgabe 

Traumland Costa Rica: Der einfachste Weg, wie Sie blitzschnell Ihre Aufenthalts-Papiere kriegen

Deutschland: Eva Hermann redet Klartext über Merkelland – aber warum sagt sie ihren Zuschauern nicht die Lösung?

Privatsphäre! Apple-Mitbegründer Steve Wozniak rät: Facebook kündigen!

Klima: Immer mehr ernsthafte Wisenschaftler wehren sich gegen die Klima-Lüge … Deutschland in der Falle der Grünen … 250 Gründe, warum die CO2-Debatte Dummenfang ist

Spekulation: Will Trump überhaupt einen Deal mit China? Was jetzt mit Gold und Bitcoin passiert

Aktien: Der Trend geht vom Fleisch zum Fisch! Welche Aktie Sie jetzt deswegen kaufen sollten

Mallorca: Auf welche Berater Sie lieber verzichten

Paraguay: Alle Highlights in 7 Tagen zum Bestpreis 

Reisen: Adressen für Billigflüge und günstige Reisen 

Facebook: Wofür Sie jetzt schon gesperrt werden

Dominikanische Republik: Wie gefährlich ist dieses Land eigentlich?

Hier geht’s zur Ausgabe 138 von »Leben im Ausland« (wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden, auch zu allen bisher erschienenen 137 Ausgaben im Memberbereich):  www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS:
 Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht mehr gefällt? Die mit ihrer Bank in Deutschland nicht zufrieden sind? Bitte tun Sie ihnen und mir einen Gefallen: Schicken Sie Ihren Bekannten diesen Brief weiter … herzlichen Dank!

Lesen Sie hier, wie Sie die GEZ-Zwangsgebühr sparen

7. August 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

nervt es Sie, dass Sie Ihre Gehirnwäsche auch noch selbst bezahlen müssen? Ausgerechnet ein Verfassungsrichter hat jetzt einen Weg gezeigt, wie Sie das vermeiden. Dazu gleich mehr…

Verdienen deutsche Medien den Namen »Lügenpresse«? Natürlich nicht. Wenn es nicht um Politik geht, stimmt ja vieles. Zum Beispiel die Bundesliga-Ergebnisse.

Gib es in Deutschland eie Zensur? Natürlich nicht. Rein juristisch jedenfalls. In der Praxis zensieren sich Journalisten grosser Medien längst selbst. Jeder weiss, was er lieber nicht schteibt, wenn er nicht will, dass seine Karriere plötzlich endet … und er die Leasingraten für seinen BMW oder Porsche nicht mehr zahlen kann.

Die Tagesschau-Sprecherin Eva Hermann 
hat diese Grenze überschritten… 


… und seitdem ist sie keine Tagesschau-Sprecherin mehr. Sie trat für den Erhalt der Familie ein. Wenn ich mich richtig erinnere, lobte sie mal die Familienpolitik im dritten Reich. Das geht natürlich gar nicht. Wenn womöglich das Wort »Hitler« fällt, versagen alle Argumente. 

Wenn uns unsere Regierung heute noch über die von Hitler eingeführte Einkommensteuer abkassiert, dann ist das in Ordnung. Aber wer nur das Wort »Autobahn« sagt, ist ein Neonazi. 

Aber zurück zu Eva Hermann… 

Die flog später wegen heute verbotener Meinungen bei Kerner aus einer Talkshow. Das heisst, was sie sagt, kann so schlecht nicht sein. Seither verpasse ich kaum eines ihrer Videos, die sie bei der Wissensmanufaktur im Tagesschau-Format vorträgt, allerdings mit ziemlich vernünftigen Inhalten, wie Sie sie in der Tagesschau nicht erwarten dürfen. 

In ihrem letzten Video sagt sie einige Dinge, die mich stark an meine eigenen Aussagen erinnern … nur bei einigen Details bin ich nicht einverstanden. Widerspruch sei heute gefährlich, sagt sie…

Wer anders denkt als die Medien und Masse, kriege Probleme. 
Das sei in totalitären Systemen schon immer so gewesen


Kaputte, marode Systeme seien kurz vor dem Zusammenbruch. Man solle nicht verzweifelt stützen, was morsch und brüchig ist, sondern dem Gerümpel einen kräftigen Tritt geben, damit es so schnell wie möglich einkracht. 

Eva Hermann will Menschen Mut machen, die erkennen, dass hier was gewaltig schiefläuft … obwohl sie nicht glaubt, dass wir noch grosse Änderungen zum Besseren bewirken. Die Karre hänge schon über’m Abgrund. Es gebe keinen Ratgeber für die kommenden Zeiten.

Ja, liebe Frau Hermann, da haben Sie recht. 
Und auch nicht. Es ist eine Halbwahrheit


Nein, das kranke Merkelland werden wir nicht kurieren. Für Menschen, die Merkel wählen, gibt es keine Rettung. Sie verdienen es auch nicht.

Aber unsere eigene Lage können wir natürlich verbessern, das ist ja auch was wert, oder? Einen Ratgeber dafür gibt es übrigens auch. Er heisst »Leben im Ausland« und sagt jedem, wie er für sich und seine Familie die Zukunft aufbaut, die er verdient.

Eva Hermanns grosses Thema ist der Kampf der Politik gegen die Familie. Immer weniger Bildung, der Gender-Unsinn, Gehirnwäsche bereits im Kindergarten, Oma und Opa werden im Altenheim entsorgt. Weil ein Gehalt oft nicht reicht, ist längst auch die Mutter mit im Hamsterrad. Der Job an der Kasse im Supermarkt wird ihr als Karriere verkauft.

Kinder werden früh für’s System abgerichtet. Sie protestieren gegen die ältere Generation, gegen Autos, Flugzeuge, Fernreisen. Es sei eine Art Immobilmachung, der Kampf gegen die eigene Unabhängigkeit.

Dieses Mantra zieht sich nur durch Deutschland, erkennt Eva Hermann richtig. Andere Länder interessieren sich einen feuchten Kehricht für die Weltpläne deutscher linksgrüner Besserwisser im naiven Glauben, die ganze Welt von Deutschland aus verändern zu können.

Man rede Menschen irrwitzige Ideen von Freiheit ein, die in Wahrheit die eigene Freiheit einschränken. Man vernichte den Kern der Gesellschaft, die Familie, bringe Generationen gegeneinander auf…

Teile die Menschen, dann kannst du
über sie herrschen…


Es müsse erst einen kräftigen Knall geben, damit was Besseres erstehen könne. Wir halten den Zusammenbruch nicht auf. Es dauere nicht mehr lang.

Ja, Eva Hermann deutet es an. Aber hier fehlt der Klartext. Fast jedes Land der Welt ist, was ihre (und meine) Kritik betrifft, besser dran als Deutschland. Aber … 

Hilft es dann nicht, wenn wir einfach wegziehen?
Warum sagt sie das nicht? Sie weiss es ja…


Wenn ich richtig informiert bin, lebt sie mit Andreas Popp von der Wissensmanufaktur irgendwo in Nova Scotia, Kanada, wo die beiden, wie ich mal vermute und hoffe, glücklich und zufrieden sind. 

Nur … warum verrät sie diese relativ einfache 
Lösung dann nicht ihren Zuschauern…???


Diese Frage habe ich Eva Hermann per E-Mail gestellt. Mal sehen, ob sie mir antwortet…

Eva Hermanns Video sehen Sie hier… www.youtube.com/watch?v=_kMYIfoxI9Y

Lösungen für Ihre eigene, bessere Zukunft in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

===========================
GEZ-Beitrag: Rundfunk verletzt die Verfassung!
Wie Sie sich nicht zum Komplizen machen … und
nebenbei jeden Monat 17,50 Euro sparen
===========================


Eine Strategie, wie Sie womöglich um die Zahlung der GEZ-Zwangsgebühr herumkommen, hat jetzt ein alternatives Internet-Medium verraten.

Das Regierungs-Fernsehen habe eine Flanke geöffnet, die sie angreifbar mache und den Klageweg sinnvoll erscheinen lasse, heisst es. Kern ist die Tatsache, dass Rundfunkrecht Landesrecht ist und der Verfassung des jeweiligen Bundeslandes untersteht. 

Die Verfassung verlangt etwa in Bayern wahrheitsgemässe, unparteiische Berichterstattung, Ausgewogenheit und Achtung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Das ist in allen Ländern so oder ähnlich formuliert.

Die Verfassung sagt auch, parlamentarische Opposition ist ein grundlegender Bestandteil der parlamentarischen Demokratie.

Die tägliche Senderealität sieht aber so aus, dass die Stellungnahmen der AfD als einziger echter Opposition prinzipiell nicht erwähnt werden. Sie kommt als Opposition in Rundfunk und Fernsehen nicht vor und wird dem Hörer unterschlagen.

Damit ignoriert der Bayerische Rundfunk das verfassungsmässige Gebot zur parteipolitischen Neutralität. Er berichtet parteiisch und missachtet die freiheitliche demokratische Grundordnung. Wir haben es mit einem gezielten, systematischen und permanenten Verfassungsverstoss des BR zu tun. In einem Rechtsstaat wäre der BR ein Fall für den Verfassungsschutz, so diese Argumentation.

Der Hörer werde um seinen Anspruch auf korrekte Berichterstattung betrogen. Und … wenn er seinen Rundfunkbeitrag zahlt, unterstütze er dieses verfassungswidrige Handeln und mache sich damit selbst zum Komplizen des Verfassungsbruchs. Dies könne nicht Bürgerpflicht sein.

Auf die Problematik habe übrigens zuerst Wolfram Schubert hingewiesen, Richter am Bayerischen Verfassungsgericht.

Was tun?


Halten Sie Ihre Rundfunkgebühren so lange zurück, bis der rechtswidrige Zustand beendet ist. Lassen Sie Abbuchungen zurückgehen, widerrufen Sie die Erlaubnis zum Lastschrifteinzug. 

Wo Sie für all diese Vorgänge die nötigen Musterschreiben finden, in die Sie nur Ihre persönlichen Daten eintragen: diesmal in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Hier alle Themen der aktuellen Ausgabe…

Ihr Konto im Ausland
: Wissen Sie eigentlich, wer heute alles in Ihr deutsches Konto sehen und sich selbst bedienen darf? So ist Schluss damit … das ist zu beachten

GEZ: Neue Chancen gegen die Zwangsabgabe 

Auswandern nach Costa Rica: Der einfachste Weg, wie Sie blitzschnell Ihre Aufenthalts-Papiere kriegen

Deutschland: Eva Hermann redet Klartext über Merkelland – aber warum sagt sie ihren Zuschauern nicht die Lösung?

Privatsphäre! Apple-Mitbegründer Steve Wozniak rät: Facebook kündigen!

Klima: Immer mehr ernsthafte Wisenschaftler wehren sich gegen die Klima-Lüge … Deutschland in der Falle der Grünen … 250 Gründe, warum die CO2-Debatte Dummenfang ist

Spekulation
: Will Trump überhaupt einen Deal mit China? Was jetzt mit Gold und Bitcoin passiert

Aktien: Der Trend geht vom Fleisch zum Fisch! Welche Aktie Sie jetzt deswegen kaufen sollten

Mallorca: Auf welche Berater Sie lieber verzichten

Paraguay: Alle Highlights in 7 Tagen zum Bestpreis 

Reisen: Adressen für Billigflüge und günstige Reisen 

Facebook: Wofür Sie jetzt schon gesperrt werden

DomRep: Wie gefährlich ist dieses Land eigentlich?

Hier geht’s zur Ausgabe 138 von »Leben im Ausland« (wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden, auch zu allen bisher erschienenen 136 Ausgaben im Memberbereich):  www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Gerade komme ich aus Deutschland zurück, wo ich ein paar Tage sowas wie Urlaub hatte. Als ich ankam, funktionierte im Haus meiner Mutter das Internet nicht. Bei meiner Abreise 13 Tage später funktionierte es immer noch nicht.

Bei Kabel Deutschland bzw. Vodafone gab es nicht die geringste Bereitschaft, daran irgendwas zu ändern. In einem völlig überflüssigen Laden am Ort bekam ich keine Hilfe, sondern nur die Nummer der Hotline.

Bei der Hotline von Vodafone brachte erst der fünfte Anruf sowas wie Fortschritt; es war übrigens das erste Mal, dass ich mit einer Frau sprach, einer Türkin.

Repariert wurde es trotzdem nicht. 2 Tage später bekam ich einen Anruf, der Techniker habe sich krank gemeldet. Vielleicht haben sie ja nur einen. Sie sagten mir einen neuen Anruf 2 Tage später zu. Dieser kam nie zustande … dafür kam eine SMS, mein Vorgang sei erledigt.

Das bedeutete, dass die aktuelle Ausgabe in Kneipen, einer Eisdiele und bei Bekannten entstanden ist, mit unvermeidbarer Ablenkung. Und wie es der Zufall will, war abends in der Stadt auch noch ein Bierfest im Gang, dem man nur schwer entkommt.

Ich denke, die Ausgabe ist trotzdem ganz interessant geworden. Und … denken Sie an meine Erfahrungen, wenn Sie sich mal für einen Netz-Anbieter entscheiden müssen. Wenn Sie sich nicht schwarz ärgern wollen, machen Sie lieber einen grossen Bogen um Vodafone und Kabel Deutschland. Wobei ich natürlich nicht weiss, ob sowas bei anderen Anbietern besser läuft…

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht mehr gefällt? Bitte schicken Sie ihnen diesen Brief weiter … danke!!!

Herzlichen Dank!

Von wegen alternativlos: Hier ist Ihre Alternative zur Lügenpresse

25. July 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Hans-Georg Maaßen, ungehorsamer Ex-Chef des Verfassungsschutzes, hat die Regierung und ihre hörigen Medien gerade mit dem Vorwurf aufgeschreckt, in dem er deutsche Zeitungen und Fernsehen mit der Propaganda in der früheren DDR verglich. Und, so Maaßen…

… was für die Menschen in der DDR Westfernsehen war,
ist für Deutsche heute die »Neue Zürcher Zeitung«…

Ein passender Vergleich … aber unvollständig! Denn…

…gar kein Zweifel: Wenn Sie die NZZ mit überregionalen deutschen Blättern wie FAZ, Welt oder Süddeutsche vergleichen, schneiden die Schweizer in puncto Deutlichkeit, Wahrheitsgehalt und klarer Aussage um Längen besser ab als die früher mal als seriös geltenden deutschen Werbepostillen für die Politik der Regierung.

Was Ihnen Maaßen nicht gesagt hat…

In der Schweiz gibt es ein Blatt, dass für jeden Deutschen auf der Suche nach Wahrheit noch sehr viel interessanter und ungleich wichtiger ist als die täglich erscheinende NZZ

Wenn Sie die Hintergründe kennen wollen, die
Ihnen deutsche Medien verschweigen, dann
sehen Sie sich mal die Express Zeitung an…!!!

Die Express Zeitung erscheint einmal im Monat mit einer kompletten Ausgabe zu einem einzigen Thema. Bei der Auswahl dieser Themen geht es offenbar darum, wo Sie von deutschen Medien am meisten belogen werden, bzw. um Themen, die deutsche Medien erst gar nicht anpacken.

Ganz aktuell: Was hinter den Klima-Lügen der Regierung steckt…

Ist Merkel Mao 2.0, fragt die »Express Zeitung« und sieht
Europa mit auf dem Weg in die weltweite Klima-Diktatur

Am besten sehen Sie es sich einfach selber an, indem Sie auf den Banner klicken…

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Meine Meinung…

Holen Sie sich die aktuelle Klima-Ausgabe der Express Zeitung. Und wenn Sie wissen wollen, warum sich Dinge so entwickeln, wie sie sich entwickeln, dann sind 59 Euro im Jahr für 10 Ausgaben Express Zeitung eine sehr sinnvolle Ausgabe

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa längst nicht mehr gefällt? Bitte schicken Sie ihnen diesen Brief weiter … danke!!!

Herzlichen Dank!

Brexit? Kein Brexit? Egal! Die Panik ist schon da … und so verdienen Sie Geld damit

21. July 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Was haben Spanien, Frankreich, Zypern, Malta und Irland gemeinsam? Richtig, alle gehören zur EU – und überall leben eine ganze Menge Engländer, denen es zuhause zu kalt und neblig ist und zu viel regnet.

Die Briten haben abgestimmt, dass sie die EU verlassen wollen … vor 3 Jahren! Aber wird der Brexit am Ende auch wirklich durchgezogen – zum Beispiel, weil Londons Exbürgermeister Boris Johnson Nachfolger von Theresa May wird?

Johnson war gemeinsam mit Nigel Farage wichtigster Kämpfer für den EU-Ausstieg. Seit sich Brüssel bei den Verhandlungen nicht mehr bewegt, tritt er für den ungeregelten oder harten Brexit ein, vor dem uns alle regierungshörigen Medien erzählen, dass es der britische Untergang wäre – dabei müssen die EU und vor allem die deutsche Wirtschaft diese Version des Ausstiegs mindestens genauso fürchten wie die Briten.

Gibt es diesen Brexit ohne Deal, würden die Briten
zwischen 40 und 60 Milliarden Euro sparen …


… und die EU ginge leer aus. Was die Politiker in Brüssel natürlich nicht stört, denn wenn Sie Geld brauchen, haben sie ja den Steuerzahler…

Oder gibt es am Ende wieder mal ein neues Referendum, wie es bisher immer passierte, wenn die Wähler nicht so abstimmen, wie es die Politik von ihnen erwartet?

Dass es in der EU nicht demokratischer zugeht, als in China oder Venezuela, dürfte ja nach dem Leyen-Skandal dem letzten Schnarcher klar geworden sein.

Wichtig: Bei dem, worum es hier geht, ist es ganz und gar
unwichtig, ob die Briten am Ende austreten oder nicht


Hier geht es darum, wie Sie mit dem Brexit Geld verdienen. Egal ob er am Ende kommt oder nicht. Denn die Panik vieler Briten vor dem Brexit ist längst da – und allein darauf kommt es an.

Diese Panik geht unter Engländern im Ausland um. Engländer sind in vielen Ländern am Mittelmeer zuhause. In Frankreich vor allem in der Provence und an der Côte d’Azur. In Mallorca stellen sie zusammen mit Deutschen die grösste Gruppe von Ausländern.

Menorca zieht Engländer ganz besonders an, was mit der fast hundertjährigen britischen Geschichte der Insel zu tun hat. Die Nummer eins unter den Ausländern stellen Briten auch in Marbella und an der restlichen Costa del Sol.

Andere Länder mit hohem Engländer-Anteil sind Malta und der Süden von Zypern, speziell Larnaca und Paphos. In Nordzypern gibt es zwar auch viele Engländer, aber dort ändert der Brexit natürlich nichts. In den EU-Ländern plagen die Briten viele Zweifel…

– Wie geht’s weiter mit der Aufenthaltserlaubnis? Wie lange darf ich bleiben? Zahlt auch in Zukunft meine Krankenversicherung? Kommt die Rente auch künftig immer punktlich auf’s Konto in Spanien…???

Das sind alles keine wirklichen Probleme. All das wird sich ziemlich schnell regeln, egal wie der Brexit ausgeht. Aber wenn sich Menschen Sorgen machen, hat die Logik meistens keine Chence mehr.

Briten haben keine Angst vor dem Brexit,
sondern vor der Unsicherheit. Die Folge ist…


In all diesen Ländern werfen Briten ihre Häuser und Wohnungen auf den Markt! Sie wollen verkaufen und dann weg.

Viele haben längst verkauft. Aber noch mehr haben offenbar den Preis zu hoch angesetzt. Deshalb sitzen sie immer noch auf ihrem Besitz. Wenn sie bis Ende Oktober zum angeblichen Brexit-Stichtag verkaufen wollen, haben sie nur eine Chance: Runter mit den Preisen … was in den genannten Ländern und speziell in Regionen wie der Costa del Sol, Mallorca, Ibiza, Menorca, der Côte d’Azur und Provence gute Kaufchancen auf dem Immobilienmarkt bringt.

Und warum Irland? Gibt es denn da auch Briten?
Da ist doch das Wetter auch nicht besser…


Stimmt. Aber in Irland gibt es einen anderen Grund, warum womöglich hohe Gewinne möglich sind. Sehr hohe Gewinne!

In Spanien, Zypern, Malta und Frankreich winken preiswerte Immobilen. Aber die Situation in Irland ist eine ganz andere Geschichte, als nur ein Haus billiger als üblich zu kaufen. In Irland winken Investoren Gewinnen von mehreren hundert Prozent. Es ist womöglich eine dieser Gelegenheiten, wie sie sich den meisten Menschen nur einmal im Leben bietet … wenn sie zugreifen. Aber…

Wie das so ist mit Spekulationen, ist nicht nur der mögliche Gewinn sehr viel höher, sondern auch das Risiko.

Aber keine Sorge…

Das Risiko liegt in diesem Fall nicht darin, Verluste zu machen. Im schlimmsten Fall riskieren Sie, keinen Gewinn mitzunehmen. Denn wenn die Spekulation nicht aufgeht, wenn aus dem Geschäft Ihres Lebens nichts wird, dann haben Sie nur etwas Zeit verplempert, und dazu einige unnötige Reisekosten. Aber Sie sitzen immer noch auf einem Investment, das zwar nicht steigt, aber auch nicht weniger wert wird, und das Sie früher oder später wieder zu Geld machen.

Alle Details zu dieser vermutlich einmaligen Irland-Chance im aktuellen »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Hier alle Themen der aktuellen Ausgabe…

Brexit-Deal
? Harter Brexit? Gar kein Brexit? Völlig egal: Die Brexit-Panik ist jetzt schon da – und mit der verdienen Sie gutes Geld, wenn Sie schnell sind

Costa Rica: Auswandern nach Puerto Viejo, wo das Leben naturnah und preiswert ist

Deutschland diskutiert: Braucht Merkel einen Nervenarzt oder einen Exorzisten?
 
Spekulation: Danke Facebook für die Krypto-Werbung im Mainstream – aber kaufen müssen Sie den Libra deshalb noch lange nicht. Was jetzt mit Gold und Bitcoin zu tun ist

Bolivien: Jetzt gibt es im Auswanderer-Dorf sogar einem Badesee mit Wasserfall – und bald auch Internet



Der natürliche Pool im ewigen Frühling. Mehr über den Zufluchtsort hier: zufluchtsresort.com/auswandern

Geldanlage: Das Gerede der Politik über Immobilien-Enteignung erzeugt bei diesem Marktführer eine antizyklische Kaufchance

Geldfallen: In welchen Ländern Sie Ihre Reflexe als Unternehmer bremsen – und auf keinen Fall zu viel Geld mitnehmen sollten

Tiflis: Gegen wen Georgier alles auf die Strasse gehen – und warum

Immobilien: Leser verkaufen ein Waldgrundstück in Nova Scotia und ein Haus in Brasilien

Datenschutz? Von wegen! So sind Sie ständig überwacht als Nutzer von Google Chrome

Krypto-Betrug: Vor diesen Anbietern warnen Aufsichtsbehörden

Graue Eminenz der Politik: 
Was Soros alles mit Deutschland vor hat

Hier geht’s zur Ausgabe 137 von »Leben im Ausland« (wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden, auch zu allen bisher erschienenen 136 Ausgaben im Memberbereich):  www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen
im In- und Ausland

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Während der Mainstream über die Skandal-Personalie in Brüssel jubelt, wurde in alternativen Medien viel Kritik laut an diesem beispiellosen Vorgang um die gescheiterte deutsche Kriegsministerin. Am besten bringt den Skandal Martin Sonneborn auf den Punkt, der EU-Abgeordnete der Titanic. Hier seine 1,5-Minuten-Rede in Brüssel zum Thema von der Leyen…

»Herzlich willkommen! Es freut mich sehr, dass ich ab sofort nicht mehr der unseriöseste Vertreter der europäischen Demokratie bin!«

»Das Personal-Tableu, das der Rat vorgelegt hat, hat es in sich. Josep Borell, ein spanischer Typ, der als Präsident des europäischen Hochschulinstituts zurücktreten musste, weil er vergessen hatte, eine jährliche Gratifikation von 300.000 Euro zu erwähnen (Anmerkung von mir: und der wegen Insider Handel verurteilt wurde), soll als Aussen-Beauftragter die europäischen Werte in der Welt vertreten…«

»Christine Lagarde, Juristin, die wegen Veruntreuung von 400 Millionen öffentlicher Gelder schuldig gesprochen wurde und noch nie eine nationale Notenbank geführt hat, soll die EZB leiten…«

»Charles Michel, ein Belgier, der nicht einmal in Belgien eine funktionierende Regierung bilden konnte, soll Ratspräsident werden und für den Ausgleich in einem immer komplexeren Geflecht nationaler Interessen sorgen…«

»Und dazu Sie, Frau von der … ähh … Leyen, eine europapolitisch völlig kenntnisfreie deutsche Ministerin, die lediglich durch einen irren Hang zu überteuerten Beratern, Missmanagement und Euphemismen aufgefallen …«

»Um diese Parade von Inkompetenz und moralischer Wurstigkeit abzusichern, paktieren Sie mit der illiberalen PiS-Partei, dem Möchtegern-Orban und Benito Salvini?«

Sonneborns Fazit: »Wir sollten Europa nicht den Leyen überlassen …«

Noch ein PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht mehr gefällt? Bitte schicken Sie ihnen diesen Brief weiter … danke!!!

Herzlichen Dank!

Deutschland diskutiert: Braucht Merkel einen Nervenarzt oder einen Exorzisten?

12. July 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

ehrlich gesagt,  die Überschrift habe ich aus der Bildzeitung abgeschrieben. Um genau zu sein, den ersten Teil. »Deutschland diskutiert…« steht ziemlich oft in »Bild«, und dann folgt meistens ein Thema, über das bis dahin garantiert nicht diskutiert wurde, und hinterher unwesentlich mehr.

Im Fall Merkel wäre diese Schlagzeile mal angemessen … aber darüber diskutiert Deutschland offenbar nicht, wenn es nach »Bild« geht.

Ist es nicht krank, mit wie viel Respekt sie diese Frau
immer noch behandeln, die so viel Unheil über
Deutschland gebracht hat?


Und … nein: In so einem Amt ist Krankheit keine Privatsache! Je nach Ursache könne sowas das Urteilsvermögen mindern, hat jetzt irgendwo einer geschrieben, der sich als Arzt ausgab. Aber für die Vermutung, dass mit Merkels Urteilsvermögen was nicht passt, müssen Sie vielleicht gar kein Arzt sein.

Zum Thema Zittern kann ich gar nicht viel sagen. Der Vorgang spricht ja für sich selbst, da ist jeder Kommentar überflüssig. Ausser vielleicht… 

… dass jemand nicht die Idealbesetzung für die Rolle des Kanzlers sein kann, wenn die Nationalhymne bei ihm bzw. bei ihr jedesmal einen Zitteranfall auslöst, wie bei Linda Blair im Klassiker »Der Exorzist«.

Die Grünen-Chefin kennt den Grund. Die Diagnose von
Frau Doktor med. Bärböck: »Klimawandel ist schuld!«


Andere Quellen sprechen von »cold turkey«: Merkel soll eigenmächtig »Tavor« bzw. »Temesta« abgesetzt haben, einen hammerharten Tranquilizer von Pfizer, von dem sie süchtig sei, schreibt Anonymous.

Naja, öffentliche Auftritte sind eben nicht ihre Stärke, genauso wenig wie Klartext-Rede. Merkel liebt eher das Mauscheln in den Hinterzimmern. In Brüssel hat sie es gerade wieder bewiesen.

Was hatten sie uns erzählt, als wir im Mai
unbedingt zur Wahl gehen sollten? 


Weber sei Spitzenkandidat der Konservativen? Wenn die gewinnen, würde er Nachfolger des Ischiasfalles Juncker. Stellen Sie sich vor, Sie sind wirklich wählen gegangen. Sie haben Weber angekreuzt. Er hat gewonnen. Und dann gefällt er Macron nicht, der in Frankreich selbst seine Quittung bekam … und auf einmal sollte der EU-Wahlverlierer Timmermanns Junckers Sessel kriegen? 

Merkel sagt »Ja« dazu. Ihr ist alles recht, was ihr persönlich nicht schadet. Sogar Weber selbst hätte mitgemacht, weil sie ihm als Trostpreis den alten Schulz-Job des Grüßaugust im EU-Parlament geben wollen.

Fühlen Sie sich da als Wähler nicht endlich mal so verarscht, 
wie wir es alle tatsächlich jeden Tag von Brüssel werden? 


Da hätten Sie genauso gut Sonneborns Titanic-Partei wählen können, die jetzt schon zwei hochbezahlte Komiker in Brüssel sitzen hat. Lustig eigentlich, würde nicht beim Geld der Spass aufhören.

Aber beim Sozialisten Timmermanns spielte der Ostblock nicht mit. Italien auch nicht. Jetzt müssten wir denen schon wieder dankbar sein … wenn dadurch nicht alles noch schlimmer geworden wäre … und Merkel am Ende ohne eigenes Zutun zu den Gewinnern gehörte. Angeblich sind sie und Ursula von der Leyen (»Flintenuschi«) ja dicke Freundinnen. Und bei der Bundeswehr wird gefeiert…

Endlich haben die Bilderberger das passende Amt für die karrieregeile Frau gefunden, von der Sie nie ein Wort hören werden, das eigenes Nachdenken oder gar Charakter verrät.

Deutschlands Kriegsministerin 
als EU-Chefin: ein Skandal?


Natürlich, auf den ersten Blick. Aber nach einigem Überlegen eher der ganz normale EU-Wahnsinn…

Sie hat nicht mal für’s EU-Parlament kandidiert … na und? Fast 70 Prozent aller Deutschen wollen sie nicht in diesem Amt sehen … was soll’s? Die EU ist das Gegenteil von Demokratie … wen stört’s? Sie ist Deutschlands schlechteste Ministerin … prima, dann sind wir sie endlich los! Sie hat bei allem, was sie bisher angefasst hat, versagt? Ja da ist sie doch wie geschaffen für diese Bande in Brüssel!

Bei der Bundeswehr hinterlässt sie einen Scherbenhaufen, unzählige Skandale und einen Untersuchungs-Ausschuss. Da ist es doch am praktischsten, sie einfach wegzubefördern, oder? Vor einigen Jahren wäre sie fast Bundespräsidentin geworden. Aber weil sie kurz vorher das Internet zensieren wollte – angeblich im Kampf gegen Kinderpornos – gab es einen gigantischen Shitstorm, und der goldene Handschlag in diesen hochbezahlten Vorruhestand im Schloss Bellevue musste warten.

Okay, um genau zu sein, hat sie den EU-Job noch gar nicht. Theoretisch kann das Parlament »Nein« sagen. In Brüssel regt sich Widerstand, heisst es. Die Sozialisten sind eingeschnappt. Sogar »Bild« protestiert. »Das geht so nicht«, kommentiert Blome, »wenn das Europa-Parlament einen Funken Stolz hat, sagt es Nein … aus Selbstachtung…« 

Das Dumme ist nur, im EU-Parlament weiss gar 
keiner, wie man Selbstachtung schreibt…


… aber wenn es wirklich eine Sache geben sollte, wo sich in diesem Zombie-Parlament theoretisch einmal Widerstand regen könnte, dann ist das vermutlich die Posten-Vergabe. Naja, wir werden sehen…

Zur Zeit macht unsere Kriegsministerin Wahlkampf in Brüssel. Wie das geht? Ganz einfach … sie wiederholt einfach alle Lügen, ohne die heute keiner was wird in der Politik. Den Grünen kriecht sie mit dem Versprechen hintenrein, dass sie deren Ziele im Kampf gegen die Umwelt noch übertrifft. CO2-müsse einen Preis haben, sagt sie. Genau! Die einen zahlen den Preis, und die anderen kassieren ihn.

Natürlich will sie die Seenotrettung entkriminalisieren, verspricht sie, obwohl die meines Wissens gar nicht verboten ist. Kriminell ist nur, sich wie SeaWatch als Retter auszugeben und in Wirklichkeit als Schlepper tätig zu sein. Das sollte mal einer klarstellen – aber der würde natürlich keinen wichtigen Job in der EU kriegen. Denn eins ist klar…

Sobald einer gute Politik für die Menschen in Europa macht, 
hat er auf einen Spitzenjob in Brüssel keine Chance! 


Beunruhigend ist, dass die Hemmschwelle immer weiter sinkt beim Betrug am Bürger und Wähler. Das ist der echte Skandal. Dass wir an der Spitze eines angeblich zivilisierten Erdteils Dinge erleben, wie sie in keiner Bananenrepublik passieren … und dass jeder einzelne Verhandlungstag dieser gigantischen Nichtsnutze, die solche jämmerlichen Resultate produzieren, den Steuerzahler über 450 Millionen Euro kostet.

Daran sollten uns Zeitungen und Tagesschau öfter mal erinnern, dann würden sich mehr Menschen Gedanken machen, ob sie ausgerechnet hier weiterhin Steuern zahlen sollen – statt wie immer in »Leben im Ausland« vorgeschlagen, sehr viel weniger Steuern in deutlich angenehmeren Ländern. 

Dummerweise ist das alles noch nicht das Schlimmste. Im Wirbel um die Kriegsministerin ist nämlich die weitaus bösartigere Personal-Entscheidung weitgehend untergegangen.

IWF-Chefin Lagarde löst Draghi als Zentralbänker 
ab – warum uns das Sorgen machen sollte


Christine Lagarde ist die Frau, die kein Problem hat, Steuergelder zu verschenken, wenn’s den richtigen trifft. Dafür wurde sie in Frankreich wegen Amtsmissbrauch und fahrlässigem Umgang mit öffentlichen Geldern als Finanzmisterin unter Sarkozy schuldig gesprochen. 

Nur bestraft wurde sie nicht – was uns sagt, dass auch in Frankreich vor dem Gesetz nicht jeder gleich ist. Es ging immerhin um die Kleinigkeit von 403 Millionen Euro, da wurde schon mancher für weniger ein paar Jahre weggesperrt.

Christine Lagarde ist auch die Dame, die beim IWF immer wieder forderte, von den Bankguthaben aller Bürger in Europa einfach mal 10 Prozent Sondersteuer zur Rettung der Staatsfinanzen zu stehlen. Aber das schien sogar den Finanzministern der einzelnen Länder zu dreist.

Noch schlimmer…


Christine Lagarde schwärmt immer wieder von der Abschaffung von Bargeld. Notenbanken, fordert sie, sollen digitale Währungen ausgeben Heisst im Klartext…

Sie will unsere komplette Abhängigkeit von Banken … 
und die totale Überwachung durch die Politik


Das ist der Traum aller Politiker und Bänker. Ob er sich irgendwann erfüllt, weiss niemand. Aber wenn, dann ist das Risiko unter Lagarde so gross wie noch nie zuvor. Wie können Sie da vorsorgen? Gold? Siber? Bitcoin? Kommt der Tauschhandel wieder? 

Ja, natürlich, ein Entkommen ist möglich. Aber nicht im Euroraum, fürchte ich. Länder, wo es noch lange Bargeld geben wird … in »Leben im Ausland«: www.coin-sl.com/ausland

Hier alle Themen in der aktuellen Ausgabe…

Brexit-Deal? Harter Brexit? Gar kein Brexit? Völlig egal: Die Brexit-Panik ist jetzt schon da – und mit der verdienen Sie gutes Geld, wenn Sie schnell sind. So geht’s…

Costa Rica: Auswandern nach Puerto Viejo in die Karibik, wo das Leben naturnah und preiswert ist
 
Spekulation: Danke Facebook für die Krypto-Werbung im Mainstream – aber müssen Sie den Libra deshalb kaufen? Und … was jetzt mit Gold und Bitcoin zu tun ist

Bolivien: Jetzt gibt es im Auswanderer-Dorf sogar einem Badesee mit Wasserfall – und bald auch Internet

Geldanlage: Das Gerede der Politik über Immobilien-Enteignung erzeugt bei diesem Marktführer eine antizyklische Kaufchance

Geldfallen: In welchen Ländern Sie Ihre Reflexe als Unternehmer bremsen – und auf keinen Fall zu viel Geld mitnehmen sollten

Tiflis:
 Gegen wen Georgier alles auf die Strasse gehen – und warum 

Immobilien: Leser verkaufen ein Waldgrundstück in Nova Scotia und ein Haus in Brasilien

Datenschutz? Von wegen! So sind Sie ständig überwacht als Nutzer von Google Chrome

Krypto-Betrug: Vor diesen Anbietern warnen Aufsichtsbehörden

Graue Eminenz der Politik: Ungarn warf Soros raus – jetzt hat er ein neues Opfer! Was er mit Deutschland alles vor hat

Hier geht’s zur Ausgabe 137 von »Leben im Ausland« (wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden, auch zu allen bisher erschienenen 136 Ausgaben im Memberbereich):  www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen 
im In- und Ausland

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, denen die Entwicklung in Deutschland und Europa nicht mehr gefällt? Bitte schicken Sie ihnen diesen Brief weiter … danke!

Europa sagt »Nein« zu dieser EU – nur Deutsche fallen auf Grüne rein

5. June 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wie kann es sein, dass fast überall in Europa die Menschen aufwachen … und in Deutschland schnarchen sie lauter als je zuvor? Wie ist es möglich, dass in dem Land, in dem alle Welt helle, aufgeweckte Menschen vermutet, 13 Millionen Wähler der links-grünen Propaganda auf den Leim gehen?

Und warum wollen auf einmal alle Parteien die Grünen beim Retten des Klimas übertreffen – was angeblich gelingen soll, dass Diesel verboten wird, der Liter Sprit 5 Euro kostet und wir alle eine Klima-Steuer zahlen müssen?

Warum traut sich eigentlich keiner in den früheren Volksparteien, endlich mal offen zu sagen, dass es für diesen Klima-Hype nicht die geringste wissenschaftliche Basis gibt?

Es ist die Existenzangst! Die Volksparteien sind in Panik! 
In England und Frankreich sehen sie ihre eigene Zukunft


Merkel fährt die Union an die Wand, und nebenbei ganz Deutschland. Jeder sieht es und keiner hält sie auf. Trump redet nicht mal mehr mit ihr, und sie will ihm in ihrer Arroganz in Harvard Lektionen geben … während sich in Cambridge eine andere Elite-Uni ihre Doktorarbeit vornimmt. 

Deren Urteil, so MMNews: Bullshit! Alles abgeschrieben! 
Eigentlich hätte sie mit Guttenberg gehen müssen…


Die Sozialisten sind sowieso fertig. Aber Maas, Scholz und Konsorten kleben noch an ihren Sesseln. Ist ja eine feine Sache, so ein Ministerjob. Den gibt keiner gerne auf.

Warnen uns nicht dauernd Presse, Staatsfernsehen und alle möglichen selbsternannten (und aus Steuern bezahlten) Moral-Instanzen vor Populismus? Und warum kämpfen dann nicht mehr gegen den grünen Klima-Populismus?

Aber Populisten sind halt immer nur die anderen … und undemokratisch ist heute jeder, bei dem die linke oder grüne oder links-grüne Gehirnwäsche noch nicht gewirkt hat.

Damit steht Deutschland jetzt ziemlich einsam 
da in unserem schönen Europa…


…in dem sich zum Glück immer mehr Menschen Ländern wehren … ausser in Deutschland. Woanders wollen die Menschen nicht länger bevormundet, überwacht, belogen, zensiert und ausgenommen werden von einer kleinen Clique in Brüssel, wo sich 28 niemals demokratisch gewählte Kommissare mit Geld ohne Ende auf unsere Kosten ein Parlament mit 751 Abnickern leisten, die alle leben wie die Maden im Speck, plus 5.000-Mann-Tross drumherum, um uns diese Farce als Demokratie zu verkaufen…

…und da sind die 50.000 Beamten noch gar nicht genannt, die keiner braucht, und ohne deren Schnapsideen unser Leben viel einfacher und angenehmer wäre.

Die Wahlen haben gezeigt, dass immer weniger Europäer bereit sind, sich für Brüssel zum Trottel machen zu lassen. Ausnahme Deutschland. Andere Länder geben uns etwas Hoffnung…

–– Franzosen haben die Faxen dick von ihrem bei Rothschild in die Lehre gegangenen Bilderberger. Ja, Macron will was tun für sein Land – indem er durch noch mehr EU Frankreichs Schulden auf halb Europa umlegt. Aber vielleicht glaubt ja der eine oder andere Franzose ausserhalb der Elite nicht so recht, dass vom neuen Reichtum nach dieser Umverteilung des Elends viel bei ihm ankommen wird … oder sie nehmen ihm ganz einfach die Notre Dame-Story nicht ab, wo Brandstiftung bereits ausgeschlossen war, bevor die Feuerwehr da war.

Franzosen sind ja bekannt dafür, dass sie gern für oder gegen alles Mögliche auf die Strasse gehen, im Gegensatz zu Deutschen, von denen schon Lenin wusste, dass sie zur Revolution nicht taugen, weil es verboten ist, den Rasen zu betreten. 

Kein Wunder, dass immer mehr Franzosen ihrem ungeliebten Präsidenten das Leben auf den Strassen von Paris schwer machen, wenn gerade keine Wahl ist … und wenn Wahl ist, geben sie ihre Stimme eben Marine Le Pen. 

Sieger in Frankreich: Ausgerechnet die Partei, die für alle grossen und wichtigen Medien Abschaum ist…

–– Für Italiener sind Politiker seit jeher Feinde das Bürgers, was ja der Wahrheit ziemlich nahe kommt. Sie wissen, dass ihnen keiner hilft, wenn sie sich nicht selber helfen.

Von Matteo Salvini dagegen fühlen sie sich bisher noch nicht verraten und verkauft, was vermutlich damit zu tun hat, dass er als Erster bei der illegalen Einwanderung geltendes Recht durchsetzt.

Medien nimmt in Italien sowieso keiner ernst. So wurde allgemein erwartet, dass die Liga Norte des Innenministers die Wahl gewinnen würde. So kam es auch. Auch von Italienern können Deutsche lernen… auch wenn’s um Geld geht:

Wussten Sie, dass Deutsche die ärmsten
Menschen im alten Europa sind?


Gut, fast die Ärmsten. Portugiesen haben noch weniger Ersparnisse, sagt der Welt-Geldreport laut »Stern«. Sogar Griechen sind reicher. Franzosen, Italiener, Spanier auch. Alles Länder, in denen die Menschen zuerst an sich denken. Nur Deutsche tragen ihr Geld zum Finanzminister und freuen sich, dass es ihrem Land gut geht.

–– Auch die Briten haben ihre Politiker satt, und die in Brüssel erst recht. Sie sollten ja längst nicht mehr in der EU sein – aber weil Theresa May schlecht verhandelte, ist der Brexit verschoben, und sie mussten noch einmal wählen gehen.

Die Quittung haben Rechte und Linke bekommen: Briten machten Nigel Farages neue Brexit-Partei zum Wahlsieger! Wie es weitergeht mit dem Brexit – völlig offen!

May gibt auf und will ein neues Referendum. Ob es kommt, hängt vor allem von ihrem Nachfolger ab. Wird es Boris Johnson, treten die Briten auch ohne Deal aus – und für die EU danach hat Brüssel schon mal einen neuen Anschlag auf Europas Steuerzahler vorbereitet…

Briten haben 73 Abgeordnete; da müsste beim Austritt das Parlament um 73 Sitze schrumpfen. Tut es aber nicht! Statt 73 fallen nur 46 Sitze weg! 

Das EU-Parlament wird um 27 Sitze wachsen! 
Begründung: keine! Wer zahlt? Sie! 


Es ist wie im Casino. Das Haus gewinnt immer … nur dass wir hier alle zum Mitmachen gezwungen werden.

–– EU-Kritiker gewannen auch in Tschechien, Polen und Ungarn (wo der vielgeschmähte, weil angeblich so wenig demokratische Orban 56 Prozent holte). Auch interessant: 

–– In Österreich hat Ibiza-Strache zwei Prozent verloren – aber weil viel mehr Österreicher wählen gingen, bekam er in absoluten Zahlen 100.000 Stimmen mehr! Na wenn das keine Pleite ist für den Spiegel und die Süddeutsche! Ja, die Kurz-Strache-Koalition haben sie mit ihrem Ibiza-Video gekippt. Aber der erhoffte Einfluss auf die Wahl durch die Veröffentlichung wenige Tage vorher ist total in die Hose gegangen.

Und was heisst das alles für die Zukunft
in Brüssel? Leider nicht viel…


Gut, Sozialisten und Konservative zusammen haben nicht mehr die Mehrheit. Aber viel ändert das nicht, denn Grüne und einige andere sind ja auch auf ihrer Seite. 

Die Suche, wer uns das »Weiter so…« eingebrockt hat,
liefert zwei Treffer: Deutschland und Spanien


Während Wahlen in Spanien wenigstens gewissen Unterhaltungswert haben, kommt für Deutschland alle Hoffnung zu spät. Natürlich, einen gewissen Anteil Durchgeknalle oder Verwirrte gibt es überall – aber wie können 13 Millionen Grün wählen?

Die Grünen stärkste Partei? 
Habeck Kanzler? Ein Alptraum!

Das komplette Geschäftsmodell der Grünen ist eine einzige, gigantische Lüge, die gebetsmühlenartig wiederholt wird. Erderwärmung ist wissenschaftlich nicht belegt. Der Weltklimaratist eine Bande von Betrügern, beweisen abgehörte Telefonate. Die Schuld von CO2 an der unbewiesenen Erwärmung ist eine Erfindung der Politik, um Menschen und Unternehmen zur Kasse zu bitten… 

… und dann kommt ein 16jähriges Mädchen, bindet sich Zöpfe, um jünger auszusehen, ruft zum Schuleschwänzen an Freitagen auf und schon schreien die Linken wieder »Heil«. Was heisst hier wieder, fragen Sie sich?

Ganz einfach…

Leider wird heute gern vergessen, dass es ebenfalls Linke waren, die das letzte Mal »Heil« geschrien haben. Dass heute überall nur noch von Nazis die Rede ist, statt korrekt komplett von National-Sozialisten, darf vermutlich als grösster Erfolg des weltweiten Sozialismus gelten. 

Und was Greta betrifft…

Würde sie es ernst meinen mit ihrer Weltrettung, müsste sie nicht in Deutschland auftreten, sondern zweifellos beim CO2-Marktführer in Peking. Aber da würde sie kaum einer als Erlöserin feiern…

–– Spanien ist Brüssel hörig wie kaum ein zweites Land. Eine EU-kritische Partei gibt es da erst gar nicht. Vox gilt zwar in den Medien als rechtsextrem, aber ein Hinweis darauf sind höchstens einige Toreros unter den Kandidaten. 

Stierkampf ist Tradition und muss verteidigt werden, sagt 
Vox, als ob es keine bescheuerten Traditionen gäbe


Hexenverbrennung hat auch Tradition, und trotzdem wollen wir das heute nicht mehr, oder? Sonst sässe ja womöglich der eine oder andere von uns früher oder später alleine zuhause.

Für Unterhaltungswert bei Spanien-Wahlen sorgen in letzter Zeit Kandidaten, die auf der Flucht sind oder im Gefängnis sitzen. Katalanische Separatisten nominieren gerne ihre Knackis in der Hoffnung, sie auf die Weise freizukriegen. »Nein!« sagt das oberste Gericht dazu: 

Abgeordnete im Knast dürfen nicht abstimmen,
und Gehalt kriegen sie erst recht nicht


Da haben sie ein Problem. Entweder sie verzichten auf den Job als Abgeordneter, oder ihre Stimmen fehlen womöglich bei irgend einer Abstimmung.

Kataloniens Präsident auf der Flucht hat ja auch in Deutschland Schlagzeilen gemacht. Deutsche »Juristen« hatten die Auslieferung von Puigdemont nach Spanien abgelehnt, als die sogenannte Justizminister-Darstellerinin Barley tönte: »Hier ist er in einem Rechtsstaat…!!!«

Da hat sich die SPD-Frau getäuscht. Die Bescheinigung bekam sie jetzt von den obersten EU-Richtern in Strassburg:

Nicht Spaniens Justiz sei zu sehr von der Politik abhängig, so deren Urteil, sondern die deutsche – weshalb deutsche Staatsanwälte künftig keine EU-Haftbefehle mehr ausstellen dürfen. 

Ein Hammer-Urteil! Jetzt ist es amtlich: Der Europäische Gerichtshof sagt klipp und klar, Deutschland ist kein Rechtsstaat mit Gewaltenteilung… 

…also ein Unrechtsstaat. 
Ein Schurkenstaat!


Und Puigdemont? Der wurde mit Flucht-Wohnsitz Waterloo ins EU-Parlament gewählt. Jetzt hat er ein Problem: Seine Ernennungsurkunde müsste er nämlich persönlich in Spanien abholen – und da warten die Handschellen auf ihn…

Die Entwicklungen in Europa … im neuen Leben im Ausland www.coin-sl.com/ausland

Hier alle Themen in der neuen Ausgabe…

Preiswertes Europa: Wohnen für ein Taschengeld im europäischen »Las Vegas am Meer«! Alles über das wenig bekannte Land, wo Sie für ganz wenig Geld sehr angenehm leben … und Ihre Luxuswohnung für 900 Euro pro qm kaufen

Deutschland: Jetzt amtlich! Oberste EU-Richter urteilen: Deutschland ist kein Rechtsstaat

Paraguay: Es muss nicht immer Asunción sein! Ihr ruhiges Leben in der Sommerhauptstadt von Paraguay – in Ihrem eigenen Haus mit Privatstrand und Bootssteg am Ufer des Rio Paraná

EU-Wahlen: Europa sagt »Nein« zur EU, wie sie heute ist – nur Deutsche fallen auf Gretas grüne Klima-Lügen rein

Besser Leben im Ausland: Wie wichtig ist ein Zweitpass? Immobilienkauf ohne Risiko! Geld im Internet. Aktien und Geldanlage. Wohin auswandern – die grössten Probleme der meisten Leser … und die Lösungen dafür übersichtlich auf einen Blick

Costa Rica: Das Land für jeden Geschmack … der Ort für Kreative aus aller Welt treffen, die Party-Meile am Meer, Naturparks am Pazifik und in der Karibik

Reisen: Die besten Kontakte, wo Sie preiswerte Flüge, Last-Minute-Reisen und günstige Kreuzfahrten finden
 
Spekulation: Bitcoin geht wieder in die Höhe! Treibt eine irrationale Kaufpanik den Kurs in einem Jahr bis auf 140.000 Dollar?

Geldanlage: Schnelle 23 Prozent Gewinn im Musterdepot! Jetzt nutzen wir unser Cash zum Einstieg bei diesem mehrfachen Multi-Weltmarktführer

Hier geht’s zur Ausgabe 136 von »Leben im Ausland« (wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden, auch zu allen bisher erschienenen 134 Ausgaben im Memberbereich):  www.coin-sl.com/ausland

Viel Erfolg bei all Ihren Plänen 
im In- und Ausland

Ihr Norbert Bartl
Coin S.L.

PS: 
Das wird manchen von Ihnen überraschen: Nach meiner Abscheu vor Facebook (kein Account), meiner Faulheit bei Twitter (Tweets bisher: Null…) und Steemit (letzter Post vor drei Jahren) sowie meiner eher mässigen Aktivität auf Youtube (neues Video ca. alle 6 Jahre; eigentlich ist mal wieder eins fällig) habe ich mich entschlossen, es jetzt doch mal mit Social Media zu versuchen … bei Instagram! 

Oft gibt es ja Dinge, die eine kurze Mitteilung wert sind, aber eben kein E-Mail an alle Leser. Da könnte sich Instagram anbieten … das ja obendrein gar nicht schlecht für den Bekanntheitsgrad sein soll – und deswegen den einen oder anderen neuen Leser bringen könnte.

Was mich gewundert hat: Ohne bisher ein einziges Foto zu posten, habe ich schon an die 30 Follower. Seltsam oder?

Ich einigen Tagen will ich damit anfangen. Wenn alles läuft wie geplant, ist es so gedacht, dass Sie jeden Tag etwas von mir hören, mehr oder weniger. Fotos aus aller Welt vor allem, mit kurzen Tipps dazu. Eine Mischung aus Information und Unterhaltung … so ist das jedenfalls gedacht.

Sind Sie bei Instagram? Dann würde ich mich natürlich freuen, und Sie interessiert es vielleicht, wenn Sie mir folgen unter dem Namen…

lebenimauslanddasoriginal  

Noch ein PS: Bei Leben im Ausland müssen Sie keine Angst vor einem Abo haben!

Es verlängert sich nicht automatisch. Sie haben nie Scherereien mit Abbuchungen oder Abo-Vertrieben. Wenn Sie hinterher weiterlesen wollen, müssen Sie selbst neu bestellen. Das ist für viele Leser lästig. Aber es ist der einzige Weg, wie Sie nie in eine Abo-Falle laufen.

Meine Bitte:
 Haben Sie Freunde, Kollegen, Bekannte, die sich aktuell immer mehr Sorgen machen – zum Beispiel wegen der durch Merkel erzwungenen Überfremdung Deutschlands? Wenn Ihnen »Leben im Ausland« gefällt, schicken Sie Ihren Bekannten diesen Brief hier weiter! Denn…

Kritik an der Lage in Deutschland und Europa lese